Schal des Grevenbrücker KCG und Fässchen Bier

Persönliches Treffen: Lene Hessmann bedankt sich bei "Kölsch Connection"

Lene Hessmann bedankte sich mit einem Fässchen Bier bei Christian Korte (l.) und Thomas Blume (r.) von Kölsch Connection.
+
Lene Hessmann bedankte sich mit einem Fässchen Bier bei Christian Korte (l.) und Thomas Blume (r.) von Kölsch Connection.

Helden - Ein großer Fan der kölschen Musik und Lebensart ist die Heldenerin Lene Hessmann. Seit Jahren besucht sie Konzerte der bekannten Kölner Formationen wie den Höhnern, den Bläck Föös, Kasalla, Brings.

Vor 15 Jahren besuchte sie ihr erstes Konzert bei den Höhnern und in der Schwalb Arena Gummersbach ist sie Dauergast bei der Veranstaltung Arena Alaaf. Da lag es nahe, dass sie auch von der Musik der Kölsch Connection angetan war. Gefunkt hatte es beim Konzert der Band 2017 in Bamenohl. 

Sie lässt kaum einen Auftritt der Jungs aus. Dass wegen Corona alles anders ist, mussten auch die kölschen Sauerländer feststellen. Aus diesem Grunde spielten sie ein Live-Konzert quasi ohne Zuschauer auch wieder in der Bamenohler Festhalle. Die Kölsch Connection hat dieses ins Netz gestellt. Bei YouTube kann man sich das gerne noch einmal ansehen; (Kölsch Connection Live@Kulturstream Sauerland).

Lene Hessmann hat sich "Mer sin eins" von der Gruppe Kasalla gewünscht. Die Musikgruppe erfüllte ihr gerne diesen Wunsch. Bei einem persönlichen Treffen bedankte sie sich bei den Jungs mit 2 Fässchen Bier Thomas Blume und Christian Korte bedankten sich im Gegenzug mit einem Schal des Grevenbrücker KCG.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare