Lust auf Golfen im Repetal

Fast 360 Teilnehmer bei der 7. Repetaler Golfwoche

Die Sieger und Platzierten des 4. Sachsen-Cups am Donnerstag zusammen mit Sponsor Carsten Mangold (rechts).

Niederhelden. Bei der Golfwoche im Repetal konnten vier Turniertage lang die einheimischen Mitglieder des Golfclubs sowie zahlreiche  Gastspieler ihr Können zeigen und hinterher im geselligen Beisammensein die erzielten Ergebnisse und Platzierungen feiern.

Fast 360 Teilnehmer gingen dabei bei den vier Turnieren an den Start. „Für den GC Repetal ist die Golfwoche mittlerweile zu einer ganz festen und wichtigen Größe in unserem jährlichen Turnierkalender geworden. Wir freuen uns daher sehr, dass erneut so viele Teilnehmer dabei waren. Das zeigt uns, wie groß die Lust auf Golfen im Repetal ist“, so Präsident Dr. Alfons Naber.

„Wir hatten das große Glück, dass aufgrund der guten Wetterbedingungen in den Tagen vor und während der Golfwoche die Greenkeeper den Platz hervorragend präparieren konnten und die Spielerinnen und Spieler wunderbare Bedingungen vorgefunden haben“, zeigte sich Clubmanager Mathias Wieland erleichtert über das warme Sommerwetter.

Gestartet wurde die Golfwoche am Donnerstag mit dem 4. Sachsen-Cup, der von Inge und Carsten Mangold ausgerichtet wurde. Über 100 Teilnehmer waren in diesem Jahr dabei. Bruttosieger bei den Herren wurde mit 38 Punkten David Menke. Bei den Damen konnte sich Alexandra Scheld den Bruttosieg sichern (23 Punkte). In den Nettoklassen waren Fabian Rasche (46 Nettopunkte), Ferdi Jeck (41) und Patrick Feszter (58) erfolgreich. Eine Besonderheit gab es dazu noch in der Sonderwertung „Nearest to the pin“ bei den Damen: Sowohl Elisabeth Furtkamp als auch Angelika Brill schafften es, den Ball mit 1,35 Metern ganz nah an die Fahne zu platzieren. Kurzerhand entschied Sponsor Carsten Mangold, für diese Leistung statt nur einer Gewinnerin dann auch direkt beide mit einem Sonderpreis zu belohnen.

Auch der zweite Turniertag am Freitag hatte es in sich. Eingeladen hatten die Sponsoren Viessmann und Koch Baupartner zum zweiten Durchgang der neu in diesem Jahr ins Leben gerufenen After Work-Turnierserie. 75 Teilnehmer waren dabei, attraktive Preise wie Hotelübernachtungen mit Greenfees in Ellmau/Tirol oder VIP-Eintrittskarten beim Handball-Bundesligisten VfL Gummersbach sollten dabei zu Höchstleistungen anregen. Ganz besonders gelang dies erneut David Menke, der sich mit 35 Bruttopunkten wie am Vortag den Sieg holte und Maurice Marke mit 34 Punkten auf den zweiten Platz verwies.

Nettosieger in ihren Handicap-Klassen wurden Thomas Wicker (42 Nettopunkte), Franz Josef Wiese (39) und Simon Hesse (48).

Am Samstag stand vor allem der Spaß im Vordergrund. Zum bereits sechsten Mal richtete das Team um Rainer Eiden den Aurel-Beauty-Cup aus. 50 Teams gingen auf die Runde, nicht wenige kamen mit tollen Ergebnissen vom Platz zurück. Das Duo Maurice Marke und David Menke konnten sich letztlich mit 39 Bruttopunkten den Sieg erspielen. Nettosieger wurden Sebastian Kühr und Jens Trudewind mit 48 Punkten. Bei den Sonderwertungen konnten sich Patrick Feszter mit 1,53 m und Barbara Schmidt mit 1,33 m den Sieg bei „Nearest to the pin“ holen. Sieger beim „Longest Drive“ wurden David Menke bei den Herren sowie Alexandra Scheld bei den Damen.

Mit dem traditionellen Schlusspunkt, dem Platte P1-Cup, ging am Sonntag die 7. Golfwoche zu Ende. 80 Teilnehmer waren beim Turnier von Organisator Christof Platte vom Romantik Hotel Platte dabei. Sportlich gab es auch Neuigkeiten zu vermelden: „Seriensieger“ David Menke überließ an diesem Tag seinem Vater Thomas den Sieg in der „Königsklasse“, mit 31 Bruttopunkten wurde dieser somit Erster vor Thomas Wicker mit 30 Punkten. Bei den Damen lag Petra Noll mit 19 Bruttopunkten ganz vorne. In den drei Netto-Klassen gingen die ersten Plätze an Harald Helle (39 Nettopunkte), Reinhold Wälter vom Golf am Haus Amecke (44) und Juliane Hansper (41). In den Sonderwertungen trugen sich Heiner Schmelzer (Golf am Haus Amecke) mit 2,35 m sowie beim „Longest Drive“ der Herren Maurice Marke, bei den Damen Agnes Geisel als Sieger ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare