Geschenke für Prinz Lolli

„Mikrofonakteure“ der KG feiern ihr erstes "dulles" Jubiläum

Die Aktiven des Literarisch Musikalischen Forums beim Sommerfest zum elften „dullen“ Geburtstag.

Attendorn. Das Sommerfest des Literarisch Musikalischen Forums (LMF) stand ganz im Zeichnen eines karnevalistischen Jubiläums: Vor genau elf Jahren gegründet, haben die „Mikrofonakteure“ der KG Attendorn in diesem Jahr Grund zum Feiern.

Die Bewahrung und die Fortführung von Wort- und Liedbeiträgen im heimischen Karneval stehen sicherlich ganz oben bei den selbst gesteckten Zielen. So sind unter anderem Hettwich vom Himmelsberg und die ALTstattBUBEN aus dieser lockeren Runde hervorgegangen. So wagten Inga Isphording und Claudia Geyer im Kreise der „alten Hasen“ bereits den Schritt auf die karnevalistische Bühne. Auch Eddi Belt feierte als holländischer „Fremdsprachengastsänger“ bei den ALTstattBUBEN erste Erfolge.

Natürlich wurde beim elften Geburtstag auch gesungen – bei so viel geballter Kompetenz.

Alte, fast in Vergessenheit geratene Karnevalschlager wurden von den ALTstattBUBEN aufgearbeitet, in zwei Liederheften zusammengetragen und unter anderem auf zahlreichen Kneipentouren zum Besten gegeben. Ein drittes Heft ist in Arbeit.

Mittlerweile beschränken sich die Aktivitäten des LMF nicht nur auf den Karneval. Adventkonzerte in den Attendorner Seniorenheimen stehen ebenso im Jahreskalender wie offene Sommerproben und Kabarettveranstaltungen mit Hettwich vom Himmelsberg. Dass passend im Jubiläumsjahr die KG von einem Prinzen aus den LMF-Reihen regiert wird ist ein besonderes Highlight in der Session. Prinz Tobias I., Sänger der Klein Colonias, wurde als bleibendes Andenken an seine Regentschaft noch eine Eichenskupltur des LMF-Logos in einer Sänfte als Geschenk überreicht.

Prinz Lolli erhielt ein Geschenk – standesgemäß in einer Sänfte verpackt.

Übrigens: Wer sich gerne mit eigenen „dullen Ideen“ einbringen möchte ist gerne zum LMF-Stammtisch eingeladen. Jeden ersten und dritten Freitag trifft sich die illustre Runde ab 19 Uhr im Kuckel.

Info: www.karneval-attendorn.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare