1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Attendorn

Wagenbauer möchten Mitarbeiter der Seniorenheime eine Freude bereiten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Vollmert

Seniorenzentrum St. Liborius Attendorn Spendenübergabe Moskämper Wagenbauer
Der Vorstand der Moskämper Wagenbauer aus Attendorn übergab jetzt symbolische Schecks an die drei Seniorenheime der Stadt, um den Mitarbeitern eine Freude zu bereiten. © Andrea Vollmert

Die Attendorner Wagenbaugruppe hat mit dem Verkauf von Orden über 3000 Euro gesammelt und will damit die Mitarbeiter der drei Attendorner Seniorenheime unterstützen.

Attendorn - „Ohne Karneval ist alles doof!“ Mit diesem Satz haben die Moskämper Wagenbauer aus Attendorn Anfang des Jahres ihrem Unmut über die ausgefallene Session Luft gemacht. Dabei sollte es aber nicht bleiben: Sie schufen einen Orden, der in diesem Jahr für einen guten Zweck verkauft werden sollte (der SaurlandKurier berichtete). Der Erlös sollte an die Mitarbeiter der drei Attendorner Seniorenheime Franziskanerhof, Haus Mutter Anna und St. Liborius gehen.

Bei der Übergabe im Seniorencentrum St. Liborius (vorher hatte der Franziskanerhof bereits einen symbolischen Scheck bekommen) staunten Verwaltungsleiterin Ivonne Neu (2.v.l) und Uli Mertens (l.), Leiter des Caritas-Zentrums in Attendorn, nicht schlecht. Alle drei Teams erhielten jeweils 1001,66 Euro, also insgesamt gut 3000 Euro.

„Wir freuen uns, dass wir 260 Orden verkaufen konnten“, erklärt Christiane Sangermann (3.v.r), Vorsitzende der Wagenbaugruppe, stolz. „Wir wollten mit dieser Aktion den Mitarbeitern eine Freude bereiten, weil wir wissen, was sie in Zeiten von Corona leisten.“ Und Uli Mertens ist sich sicher: „Da wird sich jeder einzelne freuen. Mit dem Geld machen wir gemeinsam eine große Party – wenn Corona es wieder zulässt.“

Auch interessant

Kommentare