Drogen nicht der einzige Fund

Nachbarin hört „Hilfeschreie“: Polizei macht vor Ort erstaunliche Entdeckung

+

Attendorn - Eine Frau hat am Sonntag gegen 15 Uhr die Leitstelle alarmiert, weil sie „Hilfeschreie“ aus einem benachbarten Reihenhaus gehört hat. Vor Ort machte die Polizei erstaunliche Entdeckungen.

Nach Polizeiangaben stellten die Beamten in der Wohnung fest, dass das dort wohnende Pärchen sich gestritten hatte: „Im Rahmen des Einsatzes ermittelten die Polizisten mit einem Drogenschnelltest, dass sowohl die 36-jährige Frau als auch der 41-jährige Mann unter dem Einfluss von Drogen standen.“ Zudem ergab ein Atemalkoholtest bei dem Mann einen positiven Wert. Aber das war noch nicht alles.

Des Weiteren fanden die Beamten in dem Haushalt eine „nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln“, unter anderem Amphetamin und Cannabis, sowie eine Vorrichtung zum Anbau von Betäubungsmitteln. 

Waffen sichergestellt

Erstaunlich: Neben den Dorgen stellten sie sogar einen selbstgebauten Schussapparat für Schrotpatronen samt Munition sowie eine Schreckschusswaffe sicher. Weiterhin bemerkten die Beamten, dass an einem Motorrad, das dem Beschuldigten gehörte, ein Kennzeichen eines Pkw angebracht war. Sie nahmen den 41-Jährigen mit auf die Polizeiwache in Olpe, wo er zunächst ins Gewahrsam kam.

Bei gleich zwei Polizeieinsätzen am Wochenende gab es Tote. Ein 37-Jähriger ist am Sonntagabend mit einem Messer auf Polizisten losgegangen und wurde erschossen. Nun wird wegen eines möglichen Terroranschlags ermittelt. Auf offener Straße ist am Sonntagnachmittag eine Frau erschossen worden. Nach Zeugenaussagen soll der 58-jährige getrennt lebende Ehemann auf die 54-Jährige geschossen haben. Passanten überwältigten den Schützen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare