Neue Schulleiterin

Die neue Rektorin Kathrin Schulte-Bärbig mit den ehemaligen Schulleitern Paul Dolle (l.) und Klaus-Peter Tolle. Foto: Michaela Rickert

Was lang währt wird endlich gut. Diese Woche wurde Katrin Schulte-Bärbig offiziell im Rahmen einer Feierstunde in das Amt als Leiterin der Christine-Koch-Schule Schmallenberg eingeführt.

Die 33-Jährige stammt gebürtig aus Lennestadt und unterrichtet seit sieben Jahren an der Ganztagshauptschule. Unter anderem hat sie wesentlich daran mit gearbeitet, dass aus der Hauptschule eine offene Ganztagshauptschule wurde. "Das viel zu lange offenen Amt wurde heute endlich nachbesetzt", betonte Regierungsschuldirektor Assmann zu Beginn der Feierstunde.

Er rief noch einmal den geladenen Gästen den langwierigen Weg zur Neubesetzung der Schulleiterstelle in Erinnerung. Einer der "emotionalen Pflastersteine" sei der viel zu frühe Tod des Schulleiterbewerbers Joachim Hallmann vor einem Jahr gewesen.

Schule weiter nach vorne bringen

Auch Bürgermeister Bernhard Halbe gratulierte der neuen Rektorin. "Sie selbst wissen am Besten, dass ein nicht einfacher Weg vor ihnen und vor uns liegt. Dennoch bin nicht nur ich überzeugt, dass sie mit ihren klaren Vorstellungen, ihrer Einstellung und ihrem Schulkollegium einschließlich Elternvertretern, dem Schulträger und allen weiteren Beteiligten die Ganztagshauptschule Schmallenberg weiter nach vorne bringen werden", sagte der Bürgermeister. Günter Engelhard, Mitglied des Lehrerrates, schloss sich diesen Worten an und sicherte Katrin Schulte-Bärbig das volle Vertrauen und Unterstützung des Kollegiums zu.

Auch Klaus-Peter Tolle, der 2007 aus dem aktiven Schuldienst ausschied und dessen Nachfolge Katrin Schulte-Bärbig antritt, gratulierte der 33-jährigen Pädagogin zu ihrer Beförderung unter anderem in Form eines unterhaltsamen Gedichtes mit dem Titel "Ein Rektor, der hat schwer". Katrin Schule-Bärbig bedankte sich das ihr entgegengebrachte Vertrauen und die vielen Glückwünsche.

Sie verglich die Schule mit einem Schiff auf hoher See, das jedoch mit einem guten Kapitän sowie guten Steuermännern und einer guten Mannschaft den richtigen Kurs einschlagen und sein Ziel erreichen würde. "Mein Ziel ist es, eine fröhliche, freundliche, respektvolle und lernintensive Schule zu bieten", betonte die neuen Schulleiterin.

Umrahmt wurde die Feierstunde durch ein Schwarzlichttheater der Schüler und der Bläserklasse der Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare