Einsetzbar von Hochwassern bis zu Waldbränden

Neues Löschfahrzeug für Feuerwehr Attendorn

Ließen sich von dem neuen Löschfahrzeug für den Katastrophenschutz überzeugen (v.l.): Bürgermeister Christian Pospischil, Einheitenführer Winfried Klöwer, MdB Dr. Matthias Heider, Rolf Schöpf, stellvertretender CDU-Stadtverbandsvorsitzender und Georg Schüttler, Leiter der Feuerwehr Attendorn.
+
Ließen sich von dem neuen Löschfahrzeug für den Katastrophenschutz überzeugen (v.l.): Bürgermeister Christian Pospischil, Einheitenführer Winfried Klöwer, MdB Dr. Matthias Heider, Rolf Schöpf, stellvertretender CDU-Stadtverbandsvorsitzender und Georg Schüttler, scheidender Leiter der Feuerwehr Attendorn.

Attendorn - Die Feuerwehr Attendorn hat ein neues Löschfahrzeug für den Katastrophenschutz aus finanziellen Mitteln des Bundes erhalten. CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Matthias Heider und Bürgermeister Christian Pospischil überzeugten sich persönlich von den Einsatzmöglichkeiten des Fahrzeugs und der weiteren Entwicklung der Feuerwehr.

Das Fahrzeug ist Teil einer seit fast vier Jahren laufenden, bundesweiten Ausstattungs-Kampagne, bei der in die Jahre gekommene Löschfahrzeuge durch neue, technisch hochwertige und zudem standardisierte Fahrzeuge ersetzt werden. So hat der Bund schon über 150 dieser Fahrzeuge in ganz Deutschland, einheitlich für den Katastrophenschutz beschafft. Sinn und Zweck der standardisierten Fahrzeuge, die alle den gleichen Aufbau und die gleiche, definierte Ausstattung aufweisen, ist die bundesweite Einsetzbarkeit auf Abruf. Die universellen Löschfahrzeuge ermöglichen es den Kommunen und Bundesländern, sich gegenseitig Hilfe zu schicken, wobei alle Beteiligten der Feuerwehr wissen, wie die Wagen aufgebaut und die Ausstattung zu verwenden ist. 

Die Kampagne unterstützt damit „ehrenamtliches Engagement, wo es nützt“, sagt Dr. Matthias Heider. Vor allem in den heutigen Zeiten sei es wichtig, Bürgern in Gefahrensituation die bestmögliche Hilfe leisten zu können. 

Ersatz für ein 25 Jahre altes Fahrzeug

Das neue, etwa 300.000 Euro teure, geländefähige Löschfahrzeug (LF 20 KatS) ersetzt ein 25 Jahre altes Fahrzeug, welches die Feuerwehr Attendorn vor drei Jahren aufgeben musste. Die Feuerwehr Attendorn kam für die Zuordnung eines neuen Fahrzeugs besonders in Frage, da sie über Einheiten zur Dekontamination verfügt, erzählt Pressesprecher Christian Schnatz. 

Das neue Fahrzeug entspricht dem heutigen Stand der Technik und verfügt über eine Pumpleistung von 2000 Liter Wasser pro Minute, einen 1000 Liter Wasser-Tank und 600 Meter „B-Schlauch“, geeignet für die Förderung der enormen Wassermengen. Damit ist es vielseitig einsetzbar, von Hochwassern bis hin zu Waldbränden. 

Die Feuerwehr und Bürgermeister Christian Pospischil bedanken und freuen sich, über das hochmoderne Fahrzeug mit enorm hohem Einsatzwert sowie über das Interesse der Bundesregierung am nationalen Katastrophenschutz.

Neues Löschfahrzeug für Feuerwehr Attendorn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare