Nicht unnötig Euros verheizen

Bürgermeister Wolfgang Hilleke (li.) mit Marion Terschlüsen (Agenda-Büro) und Martin Plückebaum (re.), Umweltbeauftragter der Stadt Attendorn, freuen sich gemeinsam mit den zahlreichen Ausstellern auf die 2. Attendorner Energiemesse am 19. und 20. Februar. Foto: Anette Leusmann

Die Stadt Attendorn führte im September 2009 in der Stadthalle eine Energiemesse durch. Auf Grund der positiven Resonanz findet nun am 19. und 20. Februar die zweite Auflage statt. Bei freiem Eintritt haben die Besucher am Samstag von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr Gelegenheit, sich rund um die Themen Energieeinsparungen, Gebäude-Dämmung und Fördermittel für energieeffizientes Wohnen zu informieren.

"Im Mittelpunkt der 2. Attendorner Energiemesse steht wieder der Energiebedarf unserer Häuser und Wohnungen, da hier erhebliche Einsparpotentiale vorhanden sind", erklärt Bürgermeister Wolfgang Hilleke. Die Messe soll Wege aufzeichnen, wie man Energie im Gebäudebereich einsparen und insbesondere Wohnraum energetisch ertüchtigen kann. Passend zum Motto der Lokalen Agenda 21 Attendorn "Global denken - Lokal handeln" stellen zahlreiche lokale Anbieter ihre Produkte aus den Gebieten Energieeffizienz, Energieeinsparung und erneuerbare Energien vor. Außerdem informieren örtliche Kreditinstitute über die verschiedensten finanziellen Fördermöglichkeiten. Abgerundet wird das Ganze durch informative Vorträge im Restaurant der Stadthalle, wobei auch die Möglichkeit zum Austausch mit den Referenten besteht.

Solar - Heizen mit der Sonne

Am Samstag um 13.30 Uhr referiert Schornsteinfegermeister Dipl.-Ing. Michael Erlhof zum Thema "Neue Energiesparverordnung - was muss man bei der Modernisierung beachten?". Um 15 Uhr geht es um "Heizen mit der Sonne - Solar für Warmwasser und Heizung" (Referent Dipl.-Ing. Matthias Simon, Firma Paradigma), und um 16.30 Uhr beantwortet Hans-Eberhard Kopp, Sachverständiger für Schimmel der EBK-Service GmbH die Frage "Schimmel im Haus - was nun?".

Am Sonntag informiert Schornsteinfegermeister Dipl. Ing. Michael Erlhof um 11.30 Uhr über die "KfW- und BAFA Förderprogramme - was wird noch gefördert?", und um 13 Uhr nimmt er Stellung zur "Neuen Emmissionsschutzverordnung - was ist bei Kaminöfen und Zentralheizungen zu beachten?". Um 13.45 Uhr geht es weiter mit dem Thema "Rauchwarnmelder - für ein sicheres Zuhause" (Referent Mike Budde, zertifizierter Fachplaner und Sachverständiger für Brandschutz, EBK-Service GmbH). Dipl.-Ing. Matthias Simon, Firma Paradigma, informiert um 14.30 über "Pelletheizung - Die neue Generation" und Frank Waffenschmidt, Firma Max Weishaupt GmbH der NL Siegen, referiert um 16 Uhr zum Thema "Wärmepumpen und Erstellung von Erdwärmesonden".

In Anlehnung an das Motto der 1. Attendorner Energiemesse "Wir wollen nicht unnötig unsere Euros verheizen, sondern Energieverbrauch in unserem Interesse und dem zukünftiger Generationen ohne Verlust an Lebensqualität reduzieren" hofft die Stadt Attendorn auf regen Besuch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare