Die Noisebox wurde "eins mit dem Ozean"

Abschiedskonzert von "detached" in der Region

Attendorn. (tisch)

Dass harte Musik für den Zuhörer auch herausfordernd sein und sich auf mehr als nur einer Ebene abspielen kann, bewiesen die Berliner "The Ocean" am vergangenen Freitag in der Attendorner Noisebox.Der Konzertraum war stockfinster, als das Intro begann; mit einem ersten Vorgeschmack auf das im Oktober kommende neue Studioalbum eröffneten "The Ocean" ihr Live-Set, in dem die Band gekonnt treibende härtere Stücke mit getragenen atmosphärischen Passagen zu verbinden wusste.

Vor allem die Songs vom aktuellen Werk "Aeolian" zeigten ihre Wirkung vor der Bühne, wo kein Auge lange trocken blieb. Mit einem Grinsen im Gesicht schaute man sich gegenseitig an, als die ersten Takte von "The City In The Sea" erklangen.

Zuvor, bei "detached", lag ebenfalls etwas Besonderes in der Luft — war es doch vorerst der letzte Auftritt der vier Drolshagener nach gut zehn Jahren gemeinsamen Musikmachens. Der endgültige Abgang von der Bühne schien allerdings unpassend, da sie dem Publikum mit großer Spielfreude ganze fünf neue Stücke präsentierten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare