"Nur ein dünnes Hemd am Leibe"

Helfende Hände beim Ortstermin (v.l.): Elly Hüttner, Birgit Laumann, Elfriede Wensing, Werner Schrage, Margot Herrmann, Gerda Buhs, Rosemarie Noack, Hildegard Laumann und der Leiter des Vollzugs, Willi Wurm. Foto: Achim Gandras

Frauen im Ehrenamt sammeln mit Diakon Schrage Kleidung für Häftlinge in der JVA Ewig

Attendorn. (ag)

Ein ganze Garde ehrenamtlich tätiger Frauen arbeitet in Attendorn für die Kleiderkammer von Arbeiterwohlfahrt, Erlöserkirche und Caritas. Was viele nicht wissen: Auch für bedürftige Häftlinge in der JVA Ewig sind sie in Kleidungsfragen oft die einzige Hilfe. Haftanstalts-Diakon Werner Schrage weiß zu berichten, dass es immer häufiger Gefangene gibt, die überhaupt keine sozialen Kontakte mehr nach außen haben: "Und wenn es niemanden gibt, der Kleidung bei einem Besuch mitbringt, dann besitzen diese Menschen wirklich nur das, was sie gerade am Leibe tragen."

Es ist ein altes Problem, weshalb schon kurz nach der Einrichtung der JVA in den späten 60ern des vorigen Jahrhunderts eine Kleiderkammer für bedürftige Häftlinge eingerichtet worden war.

Inzwischen hat sich jedoch, wie gesagt, das Problem deutlich erweitert.

Diakon Schrage hat dabei das Glück, sich auf seine "Damenriege" aus Attendorn verlassen zu können, jedoch nützt es alles nichts, wenn nicht genug Kleidung zur Verfügung steht, denn schließlich gibt es auch noch zahlreiche Bedürftige jenseits von Ewig.

Jedenfalls konnte sich die fleißige Truppe nun mal ein Bild von der Innenseite des Gefängnisses machen, denn als kleines Dankeschön hatte sie der Diakon zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Dort im Gespräch, zu dem sich auch Anstaltsleiter Wulf eingefunden hatte, war das Thema schnell wieder auf dem Tisch.

Kleiderspenden

dringend gesucht

"Wir suchen händeringend nach guter, tragbarer Kleidung, nach Schuhen und auch nach Bettlaken." Bei dieser Aussage waren sich alle einig.

Dabei geht es natürlich nicht nur um die JVA, sondern auch um die Bedürftigen in Attendorn und Umgebung.

Abgegeben werden können etwaige gute Gaben dieser Art jeweils dienstags von 13.30 bis 17 Uhr in der Kleiderkammer im alten Amtsgericht, gegenüber der evangelischen Erlöserkirche, oder auch am Empfang der Justizvollzugsanstalt. Dabei sollten sich die Spender jedoch vorher in der Justizvollzugsanstalt anmelden unter Tel. 02722/9200.

Ist es mehr, dann holt es Diakon Schrage auch selbst mit den Auto ab. Er ist erreichbar unter Tel. 02722/920160.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare