Ausstellung „Sti(e)lblüten“ von Jürgen Darski

„Organistische Malerei“

Jürgen Darski beginnt seine Kompositionen in Mischtechnik mit zufälligen, spontanen Tuschelinien. Dadurch entstehen skurile, fast surreale Gebilde.

KULTURa lädt zur Vernissage von Jürgen Darski aus Wuppertal am Samstag, 30. Mai, um 11 Uhr in die Rathausgalerie der Hansestadt ein.

Attendorn.

Der Bürgermeister der Hansestadt Attendorn, Christian Pospischil, eröffnet die Ausstellung. Ulrike Monreal wird in das Werk des Künstlers einführen. Die musikalische Begleitung am Piano übernimmt Thomas Scherer. Der Künstler ist zur Eröffnung anwesend.

Jürgen Darski beginnt seine Kompositionen in Mischtechnik mit zufälligen, spontanen Tuschelinien. Durch die weitere Ausarbeitung mit Farbe und Schattierungen entstehen skurile, fast surreale Gebilde.

Darskis vielfältiges und vielschichtiges Gesamtwerk verfolgt beharrlich einen Zweck: Formen, Farben, Töne und Bedeutungen zur Erzeugung von Assoziationen verständlich und somit auch nutzbar zu machen, um damit Gefühle und Synästhesien im Kopf der Betrachtenden zu provozieren. Er stellt Ideen und Verhältnisse, Raum und Zeit aus seiner individuellen Sicht dar und nutzt dabei die Malerei, um uns in neue Welten zu entführen. Angelehnt an die Vielschichtigkeit von Natur und Miteinander nennt Darski diese Form des Ausdrucks Organistisch. Die Ausstellung dauert vom 30. Mai bis 7. Juni und ist samstags, sonntags und am Donnerstag, 11.30 bis 16.30 Uhr, montags und freitags, 8 bis 12 Uhr, mittwochs, 8 bis 12 Uhr, 14 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare