1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Attendorn

"Orthopädie bewegt"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Aufgrund der zunehmenden Altersentwicklung unserer Gesellschaft, der Ausweitung sportlicher Aktivitäten und der einseitigen beruflichen Belastung kommt es zu einer deutlichen Zunahme von verschleißbedingten Veränderungen am Halte- und Bewegungsapparat - den Arthrosen. Zu diesen degenerativen Erkrankungen kommen noch die ebenfalls sich ausweitenden entzündlich-rheumatischen Gelenkerkrankungen. Daher hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Dekade 2000 bis 2010 als das Jahrzehnt der "Gelenk- und Knochenerkrankungen" deklariert.

Daher hat der Berufsverband der Orthopäden (BVO) und die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) die Kampagne "Orthopädie bewegt" ins Leben gerufen.

Die Klinik für Orthopädie und Rheumaorthopädie am Krankenhaus St. Barbara in Attendorn unterstützt die Kampagne ihrer wissenschaftlichen Gesellschaften mit einer Vortragsreihe von Chefarzt Dr. med. Kemmerling.

Sie beginnt am 25. September um 17 Uhr mit dem Thema "Arthrose — neue Therapien des Knorpelschadens, Alternativen zum Gelenkersatz". Die Reihe setzt sich dann am 16. Oktober um 17 Uhr mit dem Thema "Das künstliche Gelenk — Aktuelle Themen zur Hüft- und Knieendoprothetik" fort.

Im Rahmen der Gesundheitswoche des Krankenhauses St. Barbara Attendorn referiert Dr. med. Kemmerling am 6. November um 17 Uhr über das Thema "Gut zu Fuß" — Moderne Fußchirurgie. Die Kampagne wird schließlich am 11. Dezember um 17 Uhr mit dem Thema "Rückenschmerz — Bandscheibe & Co. — Neueste mikroinvasive Techniken an der Wirbelsäule" abgeschlossen.

Auch interessant

Kommentare