Partykonzept geht voll auf

'Die Juhnkes': Die Band nennt sich nicht ohne Grund die beste Coverband der Welt.

Die Coverbands "Die Juhnkes" und "Sushi" heizten am Samstag den Besuchern der 5. Late Indian Summer Party in der Dünscheder Schützenhalle kräftig ein.

Den Anfang machten "Die Juhnkes" aus dem Plettenberger Raum. Wer auf Grund des Bühnenoutfits der vier Musiker (schwarze Hosen, weiße Hemden und Krawatten) ruhige Töne erwartete, der wurde sehr schnell eines Besseren belehrt. Mit Klassikern von Deep Purple und Pink Floyd, aber auch Songs von den Ärzten und den Toten Hosen sorgten sie für beste Partystimmung in der gut besuchten Schützenhalle.

Nach einer kurzen Umbaupause, in der DJ Heiko aus Köln für Musik sorgte, war die Bühne bereit für die Coverband "Sushi". Mit einem Song von Metallica startete die Band aus Lennestadt ihren Auftritt, und im Publikum gab es sofort kein Halten mehr. Auch ihre "heiße" Bühnenshow sorgte für eine Überraschung. "Sushi" überzeugte mal wieder durch die große Palette der unterschiedlichsten Songs, nicht zuletzt dank der vier ausgezeichneten Sänger. Auch das Zusammenspiel der Rockband mit dem begeisterten Dünscheder Publikum war perfekt.

Mit der 5. Late Indian Summer Party ging das Konzept der Veranstalter "Durchtanzen und Party ohne Pause" mal wieder voll auf.

Und dadurch ist sicher, dass es auch im kommenden Jahr eine weitere Auflage dieser Party geben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare