"Pastoraler Raum"

Dechant Friedhelm Rüsche übergab Pastoralsverbundsleiter Pfarrer Andreas Neuser im Beisein der Steuerungsgruppe das 'Starterpaket' zur Entwicklung einer Pastoralvereinbarung. Foto: Anette Leusmann

Dechant Friedhelm Rüsche erteilte kürzlich im Pfarrheim Windhausen mit der Übergabe eines "Starterpakets" den offiziellen Startschuss für die Entwicklung einer Pastoralvereinbarung im Pastoralen Raum Attendorn.

Der Pastoralverbund Attendorn setzt sich aus den neun katholischen Kirchengemeinden im Stadtgebiet zusammen. Im Rahmen der Neugestaltung der Seelsorge im Erzbistum Paderborn gehört er zu den ersten 13 Pastoralverbünden, die als sogenannter neuer "Pastoraler Raum" eine Pastoralvereinbarung entwickeln. Dabei handelt es sich formell um einen Kontrakt zwischen dem Erzbischof und dem Pastoralen Raum Attendorn, in dem ein mittelfristiges Konzept für das kirchliche Handeln in allen Bereichen im Pastoralverbund Attendorn festgelegt wird. Zwei Jahre lang hat der Pastoralverbundsrat Zeit, eine Vereinbarung zu entwickeln.

Der Pastoralsverbundsrat besteht aus den Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte der neun Kirchengemeinden und den Priester und Gemeindereferenten. Für die inhaltliche Arbeit wurde eine Steuerungsgruppe, bestehend aus den Gemeindemitgliedern Anja Geuecke, Ralf Henze, Stefan Klose, Michael Scholl, Sebastian Springob und Susanne Stimpl, Gemeindereferent Christoph Schüttler sowohl dem Pasoralverbundsleiter Pfarrer Andreas Neuser, gegründet. Supervisor Wolfgang Möser aus Paderborn und Gemeindeberater Hermann-Josef Günther aus Olpe stehen der Steuerungsgruppe begleitend und unterstützend als Berater des Erzbistums zur Seite.

Außerdem bot Dechant Rüsche während seiner Amtszeit Hilfe an, wenn immer sie benötigt wird. Den Grundstein zu der Entwicklung der Pastoralen Vereinbarung legte er mit der Übergabe des "Starterpakets". Dieses enthält einen Leitfaden zur Entwicklung der Pastoralvereinbarung und Informationen zu den unterschiedlichsten Unterstützungsangeboten des Erzbistums. Der Grundgedanke dieser Vereinbarung ist es, zu überlegen, wie der Pastoralverbund Attendorn Zukunft hat. Dechant Rüsche gab der Steuergruppe den Tipp zu überlegen, was über das Bestehende hinaus getan werden kann. "Wenn wir das tun, können wir es schaffen, Kirche in der heutigen Zeit gut dastehen zu lassen", bekräftigte Dechant Rüsche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare