Refluxzentrum zertifiziert

TÜV-Qualitätssiegel für Helios-Klinik in Attendorn

+
Kerstin Grube, Geschäftsführerin der Helios-Klink Attendorn und Dr. Martin Vielhauer mit dem Zertifikat für das Refluxzentrum.

Attendorn. Im Attendorner Krankenhaus befindet sich seit neuestem ein durch den TÜV zertifiziertes Refluxzentrum. Das Team um Chefarzt Dr. Martin Vielhauer, Facharzt für Gastroenterologie, Innere Medizin und Infektionskrankheiten, durchlief die unabhängige Untersuchung und wurde mit dem Qualitätssiegel DIN EN ISO 9001 ausgezeichnet. Dies geschah im Rahmen der Überprüfung der Endoskopie der Helios-Klinik.

Die Anzahl der Patienten mit einer Refluxkrankheit (Sodbrennen) nimmt zu und gleichzeitig müssen Folgeerkrankungen bis hin zum Speiseröhrenkrebs oder anderweitige Ursachen der Beschwerden ausgeschlossen werden.

Die Abteilung für Gastroenterologie der Helios-Klinik Attendorn hat ein interdisziplinäres Zentrum gegründet, um sich diesem speziellen Aufgabenfeld zu widmen.

„Als zertifiziertes Zentrum bieten wir eine strukturierte hochqualitative Diagnostik an, die dann im Refluxboard besprochen wird und die individuelle beste Therapie festlegt – von konservativ bis hin zu chirurgischen Maßnahmen werden alle Möglichkeiten angeboten“, erzählt Martin Vielhauer.

„Mit rund 4600 Untersuchungen pro Jahr verfügt die zertifizierte Endoskopie der Attendorner Klinik über einen großen Erfahrungsschatz und hohe fachliche Kompetenz“, sind sich die Experten vor Ort sicher.

„Beachtenswert ist zudem die niedrige Komplikationsrate von 1,8 Promille, sodass jeder Patient eine Untersuchung und Therapie auf höchstem Niveau mit hoher Sicherheit erwarten kann.“

Der TÜV Nord führte das Zertifizierungsverfahren durch. Es entspricht internationaler Norm und bewertet alle organisatorischen, pflegerischen und medizinischen Abläufe, die allesamt die Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit ausmachen. „Ziel ist es, eine gleichbleibend hohe Qualität der Untersuchungsverfahren sicherzustellen“, so Kerstin Grube, Geschäftsführerin der Helios-Klinik Attendorn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare