Rüttgers lobt das Ehrenamt

Bei der Präsentation ihrer Arbeit f vor der Preisverleihung, v.l.: Angela Selter, Olga Schneider, Claudia Bambach, Helga Reinschmidt, Jutta Butschkau, Barbara Elsässer, Inge Kröger, Elke Piepersberg, Nezahal Barachari und Christof Grote.

Gänsehaut lief ihnen den Rücken herunter, als in der Bonner Bundeskunsthalle Ministerpräsident Jürgen Rüttgers den Namen des ersten Preisträgers des neuen Ehrenamtspreises "Der Dank — Ehrensache Kultur" bekannt gab.

Würde es für sie reichen, schließlich waren sie nur als eine Gruppe von dreien nominiert worden? Und dann war es soweit: Der Preis in der Kategorie "Erfinden" wurde der evangelischen Kinder- und Jugendbücherei der Hansestadt verliehen.

Die sechs Damen des Leitungsgremiums und die drei Vorlesedamen konnten zusammen mit Pfarrer Dr. Christof Grote ihr Glück kaum fassen. Zuvor hatte der Ministerpräsident allen ehrenamtlich Tätigen seinen Respekt gezollt: Mich beeindruckt besonders, dass diejenigen, die sich ehrenamtlich engagieren, etwas geben wollen. Und damit auch etwas für sich gewinnen". Dr. Grote drückte es in seinen Dankesworten nach der Verleihung ähnlich aus: "Ohne ihren Einsatz (der sechs Damen) wäre all das gar nicht möglich, was in unserer Bücherei geschieht. Das engagierte Team unserer Bücherei schafft so etwas, was heute immer wieder als ganz schwierig empfunden wird: nämlich Kinder und Jugendliche an Bücher heranzuführen und ihnen damit neue Welten zu eröffnen".

Die Kinder- und Jugendbücherei ging aus der im Jahre 1957 gegründeten Gemeindebücherei hervor, deren Schließung Ende 2001 aus Altersgründen der damaligen Leiterin drohte. Nur ein entsprechender Aufruf der Gemeinde konnte das verhindern. Denn es meldeten sich spontan fünf Frauen, welche die Arbeit gemeinsam ehrenamtlich weiterführen wollten. Zusammen mit der Büchereifachstelle der Evangelischen Kirche wurde ein neues Konzept entwickelt, das sich die Bücherei nur noch auf die Zielgruppe Kinder und Jugendliche konzentrieren sollte. Bereits im Dezember 2002 konnte die "neue" Bücherei mit rund 3000 Medien für den neuen "Kundenkreis" eröffnet werden. Inzwischen nähert sich diese Zahl auf 9000 Medien, davon werden mehr als 1000 fremdsprachige Medien in 20 Sprachen angeboten. Barbara Elsässer, die Leiterin des Büchereiteams hat auch schon einen Teil des Preisgeldes in Höhe von 5000 Euro fest verplant: "Wir wollen zwei Laptops anschaffen mit der nötigen Bibliothekssoftware, um die Ausleihe der vielen Bücher, CDs, Hörbücher und Spiele zu erleichtern. Um dabei immer auf dem laufenden zu bleiben, suchen wir jetzt noch einen ehrenamtlichen System-Administrator". Neben dem Geldpreis nahm das Büchereiteam eine Urkunde und den eigentlichen Preis, einen vier Kilogramm schweren durchsichtigen Quader, mit in die heimische Bücherei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare