Schützen wollen eine Stiftung

Die Schützengesellschaft Attendorn will eine "Stiftung für das Attendorner Schützenwesen" gründen. Dieses Thema steht unter anderem auf der Agenda der Jahreshauptversammlung am Sonntag, 10. Januar, um 11 Uhr in der Stadthalle.

Hauptmann Markus Harnischmacher kann mit den Königen — Vogelkönig Christoph Pingel und Scheibenkönig Karl-Georg Hoffmann — auf ein erfolgreiches Schützenjahr zurückblicken.

Thema wird unter anderem die 2009 vorgenommene Neugestaltung des Feuerteichs bei Bierprobe und Frühschoppen sein. Auch 2010 sollen diese Veranstaltungen entsprechend gestaltet werden, wenn auch die Stadt Attendorn den Feuerteich im Zusammenhang mit einem Kreisel am Ennester Tor nicht umbauen wird. Die Neugestaltung fand bei Schützen und Gästen außerordentliche Zustimmung.

Aus dem Vorstand scheidet turnusgemäß Kassierer Thomas Höffer aus. Er steht zur Wiederwahl zur Verfügung. Aus dem Beirat scheidet aus Markus Greitemann, er kandidiert nicht wieder. 1996 war Greitemann Vogelkönig, 1998 wurde er in den Beirat gewählt. Verdienste erwarb er unter anderem als Leiter des Arbeitskreises Marketing. Die Attendorner kannten ihn zudem als Hellebardenträger.

Von besonderem Interesse dürfte der Vorschlag von Vorstand und Beirat sein, eine "Stiftung für das Attendorner Schützenwesen" zu gründen.

Thomas Höffer stellt sich zur Wiederwahl

Die Idee ist, unabhängig von der Schützengesellschaft eine Organisation mit dem Ziel zu schaffen, soziale Aufgaben des Schützenwesens zu erfüllen und die historisch-wissenschaftliche Arbeit der Attendorner Schützen zu fördern, um Brauchtum und Geschichte zu erforschen und zu bewahren. Der Stiftung soll seitens der Schützengesellschaft einmalig ein größerer Geldbetrag als fester Kapitalstock zur Verfügung gestellt werden, über dessen alljährliche Erlöse die Ziele der Stiftung verwirklicht werden können. Auch anderen Spendern soll mit der Stiftung Gelegenheit gegeben werden, durch Geldzuwendungen die Ziele der Stiftung zu erreichen. Um den Schützen diese Idee auf der Versammlung vorstellen zu können, hat der Vorstand sich bereits im Vorfeld sachkundig informiert, unter anderem beim Deutschen Stifterverband. Hauptmann Markus Harnischmacher hofft, auf der Versammlung eine breite Zustimmung für die Idee des Vorstandes und des Beirates erhalten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare