Rettungshubschrauber im Einsatz

Drei Verletzte bei schwerem Unfall auf der L697

+

Plettenberg - Auf der Attendorner Straße (L 697) zwischen Plettenberg und Attendorn hat es am Mittwochabend kurz hinter dem Ortsausgang Lettmecke einen schweren Unfall gegeben. 

Nach Polizeiangaben befuhr ein Verkehrsteilnehmer gegen 18.31 Uhr die L697 aus Plettenberg kommend in Richtung Attendorn. Warum er dann ins Schlingern geriet, sei unklar, hieß es, er sei dann in den Gegenverkehr geraten und mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen. 

Bei der Kollision sei die Beifahrerin im ersten Wagen in dem VW eingeklemmt und verletzt, die beiden Fahrer konnten aus den Fahrzeugen geholt und bereits notfallmedizinisch betreut werden, während die Feuerwehr die Frau mit schwerem Gerät befreite. 

Lebensgefahr habe bei keinem der Verletzten bestanden, teilte die Polizei mit, der Fahrer des zweiten Autos wurde aber mit einem Rettungshubschrauber in ein Dortmunder Krankenhaus geflogen, weil schwerere Verletzungen nicht auszuschließen waren.  

Vor Ort heiß es, der Rettungshubschrauber Christoph Dortmund sei nachalarmiert worden, weil Christoph Lünen wegen der schlechten Witterung nicht hatte fliegen können. Auch der Helikopter der DRF Luftrettung hatte demnach Schwierigkeiten, zur Unglücksstelle zu gelangen.  

Neben dem Rettungshubschrauber waren beide Rettungswagen und der Notarzt aus Plettenberg sowie Rettungswagen der Rettungswachen Finnentrop und Attendorn und ein Notarzt aus Attendorn zum Unfallort ausgerückt. Die Plettenberger Feuerwehr war mit den Einheiten Feuer- und Rettungswache, Oestertal und dem Rüstzug aus Ohle im Einsatz.

Die Attendorner Straße musste für die Dauer der Unfallaufnahme - bis etwa 20.30 Uhr - voll gesperrt werden. - eB

Wir berichten weiter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare