Attendorner Rat tagt am Mittwoch

Streit um Modepark: Röther möchte Donnerstag eröffnen

+
Blick in die Abteilung „Tally Weijl“ im Modepark, der möglicherweise Donnerstag öffnet.

Plettenberg/Attendorn. Die Hoffnung auf ein vorzeitiges Ende des Dauerstreits um die Größe und das Sortiment im Modepark Röther ist dahin, dennoch könnte der Modepark möglicherweise noch am Donnerstag eröffnen. Doch der Reihe nach.

Wie Michael Röther („die wesentlichen Knackpunkte sind geklärt“) und Carsten Graumann bestätigten, laufen die Gespräche über den Vergleich noch, stehen aber kurz vor dem Abschluss. Graumann, der den im Urlaub befindlichen Bürgermeister Christian Pospischil im Attendorner Rathaus vertritt, betonte folgendes: „Wir sind in der Abstimmung und gehen davon aus, dass wir bis zur Ratssitzung den entsprechenden Vergleichsvertrag rund haben.“ Noch sei aber nicht jedes kleine Detail abgestimmt. Abschließend konnte er sich einen kleinen Seitenhieb in Sachen Plettenberg nicht verkneifen: „Wenn man keine 7 000 Quadratmeter große Verkaufsfläche gemacht hätte, ohne das abzustimmen, wären wir schon weiter.“

Hintergrund dieser Bemerkung ist die in der Tat erst recht spät bekannt gewordene endgültige Größe der Modepark-Verkaufsfläche. Der in dieser Zeitung im Vorfeld häufig genannten Größe von 6 000 Quadratmetern wurde von der Plettenberger Verwaltung nie widersprochen, dabei plante man selbst mit 7 000 Quadratmetern. Mittlerweile hat man sich auf 6 000 Quadratmeter geeinigt. Zusätzlich forderten die Attendorner Anpassungen des Sortiments.

"Wird Vertrag ratifiziert, eröffnen wir um 9 Uhr"

Wie unser Partnerportal come-on.de aus sicherer Quelle erfuhr, fiel letztlich die Damenwäscheabteilung dem Rotstift zum Opfer. Dass das leidige Sommertheater am kommenden Donnerstag, 27. September, beendet sein könnte, hat auch mit dem Plettenberger Planungsamt zu tun. Denn nach einem entsprechenden Ratsbeschluss in Attendorn wird es dort keine Zeitverzögerungen geben. „Die von uns zu erteilende Baugenehmigung ist nicht abhängig von der Entscheidung in Attendorn“, sagt Planungsamtsleiter Hartmut Engelkemeier. „Mit dem Ratsbeschluss ist die Kuh vom Eis.“ Daher habe er auch kein Problem damit, wenn der Modepark bereits einen Tag später, am Donnerstag, 27. September, öffnen würde.

 „Das ist keine Rechtsbeugung, sondern der ganz normale Ermessensspielraum“, betonte Engelkemeier. Zudem würde in dem Fall die alte Baugenehmigung gelten. Modepark-Geschäfstführer Michael Röther bestätigte gestern am späten Nachmittag, dass man diese Information auch bekommen habe und deshalb nun den 27. September als Eröffnungstag ins Auge fasse. „Wir denken gerade darüber nach und versuchen es“, so Röther im Gespräch mit come-on.de. „Wenn der Vertrag am Mittwoch in Attendorn ratifiziert wird, dann eröffnen wir am kommenden Donnerstag um 9 Uhr in Plettenberg!“

Von Georg Dickopf (Süderländer Tageblatt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare