Szene-Stars in Attendorn

Mitreißende Performances beim Poetry Slam in der Stadthalle

+
Das Publikum bewertet die Auftritte der verschiedenen Künstlern auf einer Skala von eins bis zehn. 

Attendorn. Bei der zweiten Auflage des Attendorner Poetry Slams am Samstag, 6. April, präsentiert die Stadthalle Attendorn in Kooperation mit slam_kultur ab 19 Uhr die besten und erfolgreichsten Spoken-Word-Künstlerinnen und -Künstler der deutschsprachigen Slam-Szene.

Einst ein Geheimtipp, hat sich das Poetry-Slam-Format zu einer der angesagtesten Literatur-Performances entwickelt – und nicht nur das: Seit 2016 sind die modernen Dichterwettstreite sogar ganz offiziell als immaterielles UNESCO Kulturerbe anerkannt.

Poetry Slam ist ein Live-Literaturformat zwischen Lyrik, Comedy, Kabarett und Prosa. Es geht wortgewaltig, divers und interaktiv zu. Kurzum: mitreißende Bühnenliteratur, fesselnde Performance, bewegende Texte, mal witzig, mal ernst, mal kritisch.

Auch zur zweiten Auflage des Attendorner Poetry Slams hat die Crème de la Crème der deutschsprachigen Slam-Szene ihre Teilnahme in der Hansestadt Attendorn angekündigt. Die Essenerin Sandra Da Vina ist seit 2012 in der Szene unterwegs und gewann 2014 als erste Frau die NRW-Landesmeisterschaften im Poetry Slam. Neben ihren Slam-Auftritten bespielt sie auch mit großem Erfolg die Kabarett- und Comedy-Bühnen. Regelmäßig ist sie in TV-Formaten wie „Nightwash“, „Ladies Night“ oder dem „NDR Comedy Contest“ zu sehen.

Namhafte Gäste

Ebenfalls mit dabei ist Andreas Weber aus Münster, der als Slam Poet und Lesebühnenautor zur ersten Liga der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene zählt. Zwischen Kiel und Wien hat er in den letzten Jahren fast jeden Slam gewonnen und mit seinen zynischen Alltagsbeobachtungen bereichert. Der studierte Kulturwissenschaftler hat der deutschsprachigen Spoken-Word-Szene seinen Stempel aufgedrückt.

Der älteste Teilnehmer kommt aus Rheine: Achim Leufker, Jahrgang 1961, ist seit 2008 auf Poetry-Slam- und Lesebühnen aktiv. In seinen humorvollen Texten betont er eher die komischen und skurrilen Seiten des Lebens. Seit 2017 absolviert er zudem erfolgreich diverse Auftritte als Stand-up-Comedian und qualifizierte sich in den letzten Jahren regelmäßig für die deutschsprachigen Meisterschaften. Bei den NRW-Landesmeisterschaften erreichte er 2017 und 2018 das Finale.

Applausometer entscheidet bei Gleichstand

Die Regeln des Poetry Slam sind denkbar einfach: Künstler tragen ihre selbstgeschriebenen Texte innerhalb eines festgelegten Zeitlimits von fünf Minuten vor. Anschließend bewertet das Publikum den Vortrag auf einer Skala von eins bis zehn. Bei Gleichstand entscheidet der Applausometer. Moderiert wird die Dichterschlacht der Besten in der Hansestadt Attendorn von Jan Schmidt aus Bochum und Tristan Kunkel aus Siegen.

Karten gibt es ab 14,20 Euro bei der Tourist-Information Attendorn, im Bürgerbüro, online unter www.tickets.attendorn.de, über die Tickethotline ☎ 0180/6050400 (0,20 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 Euro/Minute aus allen Mobilfunknetzen) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Schüler und Studenten zahlen zwölf Euro. Schülergruppen ab 20 Personen erhalten unter ☎02722/64122 einen Gruppenrabatt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare