Aktionstag im Herbst

Tag des offenen Denkmals: Hansestadt ruft zur Teilnahme auf

Eines der Baudenmäler in Attendorn: das Südsauerlandmuseum.
+
Eines der Baudenmäler in Attendorn: das Südsauerlandmuseum.

Der bundesweite „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, 12. September, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“.

Attendorn - Nachdem der Tag des offenen Denkmals im vergangenen Jahr mit großem Erfolg digital veranstaltet wurde, sollen 2021 – soweit möglich – wieder Begegnungen vor Ort und auch digitale Angebote gemeinsam ein barrierefreies Erleben von Denkmälern ermöglichen. So können bei der Einhaltung von Sicherheitsstandards Veranstaltungen vor Ort aber auch digitale Formate angeboten werden.

Im Mittelpunkt stehen Illusionen und das Verhältnis von Täuschung und Realität. Die Umsetzung des Mottos ist weit gefächert: Es kann um Illusion und Inszenierung, um Handwerkstechniken und Baumaterial oder um laufende Restaurierungen und Rekonstruktionen gehen.

Nun sind vor allem Eigentümer denkmalgeschützter Gebäude oder engagierte Vereine gefragt, deren Denkmäler sonst der Öffentlichkeit verborgen bleiben. Als Denkmal-Botschafter haben auch Attendorner die Gelegenheit, der Öffentlichkeit ihr Denkmal zu präsentieren – vor Ort, mit Fotostrecken, (virtuellen) Rundgängen, Podcasts oder Online-Vorträgen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Auf der Homepage des Denkmaltages gibt es unter www.tag-des-offenen-denkmals.de zahlreiche Informationen zum Aktionstag. Veranstalter werden mit Tipps, kostenfreiem Info- und Werbematerial versorgt. Noch bis zum 31. Mai 2021 ist hier die Anmeldung für eine Teilnahme am Tag des offenen Denkmals möglich. Alle angemeldeten Denkmäler werden ab August veröffentlicht.

Für nähere Informationen steht Carolin Glasbrenner von der Unteren Denkmalbehörde der Hansestadt Attendorn unter Tel. 02722/64-322 oder per E-Mail c.glasbrenner@attendorn.org zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare