Benzingespräche, Chrom und offene Motorhauben beim Oldtimertreff Attendorn

Über 350 „alte Schätzchen“ beim runden Geburtstag in der Hansestadt

+
Der Ford Mustang gehörte sicher zu den Highlights des Treffens.

Attendorn/Ennest. Aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums lud der Oldtimertreff Attendorn zur großen Party auf das Gelände der Firma AFK in Attendorn-Ennest ein. Unzählige Besucher kamen – am Vormittag bei bestem Wetter– und bestaunten die alten Fahrzeuge, Autos sowie Motorräder und Nutzfahrzeuge und auch Arbeitsgeräte aus vergangenen Zeiten.

Organisator und Gründer des Oldtimertreffs Karl-Heinz Wolbeck begrüßte die Besucher und wünschte den Oldtimer-Fans angenehme Stunden.

Der Moderator Harald Weber führte durch das vielfaltige Programm und präsentierte den interessierten Zuschauern die vielen verschiedenen Automarken, sowie die Geschichte jedes einzelnen Oldtimers vor. Auch die „Benzingespräche“ kamen an den zum Teil geöffneten Motorhauben und den von Liebhabern „umzingelten“ Zweirädern nicht zu kurz.

Ein in Restauration befindlicher alter Citroen HY zog gleichfalls viele Blicke auf sich. Die über 350 Teilnehmer des Oldtimertreffs kamen aus ganz NRW nach Attendorn angereist, um hier ihre alten Schätze zu präsentieren. Mit sehr viel Hingabe und Leidenschaft werden sie restauriert und gepflegt, damit auch noch in den kommenden Jahren weitere Treffen der Oldtimerfreunde stattfinden können.

Für die musikalische Unterstützung konnte die sechs-köpfige Musiktruppe „Swingin Sound“ gewonnen werden. Für das leibliche wohl wurde natürlich auch sehr gut gesorgt, mit zahlreichen Kuchen, Kaffee und frisch gebackenen Waffeln. Dazu bot die Firma AFK leckeres vom Grill und kalte Getränke an.

Zahlreiche Gratulanten in Ennest

Zu den zahlreichen Gratulanten gehörten der ehemalige Bürgermeister Wolfgang Hilleke und sein Nachfolger Bürgermeister Christian Pospischil. Die Oldtimerfahrer aus nah und fern haben in den vergangenen zehn Jahren eindrucksvoll mit Gasgriff und Gaspedal dafür gestimmt, dass der Oldtimertreff Attendorn einen festen Platz im Kalender der alten Hansestadt Attendorn eingenommen hat.

Der von Initiator Karl-Heinz Wolbeck ausgesprochene Dank richtete sich an seine Ehefrau, die „Männer der ersten Stunde“, die Einweiser, Berater und Helfer, die Stadt Attendorn, die Unterstützer sowie an die Firma AFK Kunststoffverarbeitung, die maßgeblich zur Ausrichtung des Jubiläums mit Personal und ihrem weitläufigen Gelände beigetragen hat.

10 Jahre Oldtimertreff Attendorn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare