Auf der L519

Kettenreaktion nach Bremsmanöver: Auffahrunfall mit drei Autos - alle Fahrer verletzt

+

Attendorn - Bei einem Unfall auf der L512 am Biggesee wurden am Dienstagnachmittag drei Menschen verletzt. Ein Bremsmanöver sorgte für eine Kettenreaktion, an deren Ende drei Autos ineinander krachten.

Wie die Polizei berichtet, befuhr ein 28-jähriger Mann gegen 15,50 Uhr mit seinem Skoda die Landstraße in Richtung Attendorn. Rund 200 Meter vor dem Imbiss "Biggegrill" bremste der 28-Jährige sein Auto verkehrsbedingt stark ab. 

Ein 26-jähriger BMW-Fahrer, der hinter dem Skoda fuhr, leitete zwar noch einen Bremsvorgang ein, konnte aber laut Polizei nicht mehr verhindern, auf den Wagen des 28-Jährigen aufzufahren. "Eine dahinterfahrende 30-jährige VW-Fahrerin schaffte dies ebenfalls nicht und fuhr auf den BMW auf", schildert die Polizei den weiteren Unfallhergang. 

Unfall am Biggesee: Hoher Sachschaden

Bei den Zusammenstößen wurden alle Beteiligten verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht, die sie nach Angaben der Polizei alle nach ambulanter Behandlung wieder verließen. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden im hohen vierstelligen Bereich. 

Mehrere Unfälle gab es am Mittwochmorgen auf der A45 in Fahrtrichtung Dortmund: Zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid-Süd kam es innerhalb kürzester Zeit zu vier Crashs, an denen sechs Autos beteiligt waren. Die Autobahn musste gesperrt werden. Verkehrschaos gab es auch am Montagmorgen rund um die A46 in Hüsten: Dort waren auf einem Zubringer zur Autobahn zwei Autos kollidiert und hatten für lange Staus im Berufsverkehr gesorgt. Ein internistischer Notfall war der Grund für einen Unfall bei Marsberg: Am Montagabend war ein 21-jähriger Mann auf der L549 von der Fahrbahn abgekommen und auf einer Wiese gelandet. Die Feuerwehr musste ausrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare