FC verstärkt Kader

Der FC Attendorn-Schwalbenohl befindet sich seit Saisonbeginn in absolutem Neuland. Erstmals in der Vereinsgeschichte spielt der Stadtteilclub in der Kreisliga B, die nach der Neuordnung der Ligen stark besetzt ist.

Und das bekam der Neuling in der Hinrunde auch voll zu spüren. Vorletzter Tabellenplatz, heißt der Stand. "Ich bin gar nicht mit dem Tabellenplatz zufrieden. Meine Vorstellung war die obere Hälfte, aber wir hatten in der Hinrunde zu viele Verletzte", resümiert Trainer Salvatore Sangiorgio. Um da Abhilfe zu schaffen, haben die Schwalbenohler in der Winterpause ordentlich "aufgerüstet". Dabei rausgekommen sind einige Neuverpflichtungen, die Hoffnung auf den Klassenerhalt machen: Marco Di Stante (SV 04), Dennis Würden (VSV Wenden), Samir Gazibara (SF Dünschede), Hajris Huremovic (RW Lennestadt) und Aydin Özer (SSV Elspe). Bei der Einschätzung seines erweiterten Kaders befindet Trainer Sangiorgio: "Die Stärken sind der Zusammenhalt der Mannschaft. Die Schwäche ist die schlechte Chancenauswertung." Ob das für den Klassenerhalt reicht, ist die große Frage des FC Attendorn-Schwalbenohl an die Rückrunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare