Pachtvertrag in trockenen Tüchern – Eröffnung Ende 2018

Vorhang auf für das neue Kino in Attendorn

Der Startschuss für die Umsetzung des Kino-Projektes in der Hansestadt Attendorn ist gefallen. Bürgermeister Christian Pospischil sowie Christin Hanses und Johannes Cordes (v.l.) haben den Pachtvertrages unterschrieben.

Attendorn. Der Startschuss für die Umsetzung des Kino-Projektes in der Hansestadt Attendorn ist gefallen. Im Rathaus haben sich Bürgermeister Christian Pospischil sowie Christin Hanses und Johannes Cordes als Vertreter der Luna Kino GmbH zur Unterzeichnung des Pachtvertrages getroffen.

Mit ihrer Unterschrift unter den Pachtvertrag haben Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil sowie Christin Hanses und Johannes Cordes von der Luna Kino GmbH ihre künftige Zusammenarbeit besiegelt. Damit ist der Startschuss für die Umsetzung des Großprojekts Kino in Attendorn gefallen.

Christin Hanses und Johannes Cordes werden das Attendorner Kino zusätzlich zu ihrem Lichtspielhaus in Lennestadt betreiben (der SauerlandKurier berichtete). Für die Namensgebung des neuen Kinos hatten die künftigen Betreiber für die Bevölkerung einen Wettbewerb ausgeschrieben. Bislang sind etwa 200 Vorschläge eingegangen. „Es sind sehr viele und sehr schöne Ideen dabei, sodass die Auswahl schwer fallen wird“, so die Einschätzung von Christin Hanses. Besonders beeindruckt zeigte sie sich von der teilweise auch graphisch ausgefeilten Ausgestaltung der Ideen. Der Gewinner des Wettbewerbs darf sich über eine Jahreskarte für das künftige Kino freuen.

Ludger Gabriel, Amtsleiter des Gebäudemanagements der Hansestadt Attendorn, erläuterte, dass die Baugenehmigung für das Projekt an der Finnentroper Straße vorliegt und bereits Anfang April mit den vorbereitenden Erdarbeiten begonnen werden kann. Die voraussichtliche Eröffnung ist für Ende 2018 vorgesehen. Bürgermeister Christian Pospischil freut sich bereits jetzt auf das Kino: „Die Einrichtung wird eine Bereicherung sein, die die Attraktivität unserer Stadt über die Grenzen hinaus steigern wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare