Ein Wechsel im Pfarramt

Bei der Verabschiedung (v.l.): Pfarrer Dr. Christof Grote, Dietlind Weisheit, Wolfgang Dröpper, Marja Ernst-Joutsiniemi und Pfarrer Andreas Schliebener. Foto: khe

Im Rahmen des Gottesdienstes zum 4. Advent wurde die bisherige Pfarramtssekretärin Marja Ernst-Joutsiniemi von der evangelischen Kirchengemeinde der Hansestadt in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Gleichzeitig führte der Vorsitzende des Presbyteriums Wolfgang Dröpper ihre Nachfolgerin Dietlind Weisheit offiziell in ihr Amt ein. Bei seiner Verabschiedung betonte Wolfgang Dröpper, dass Frau Ernst-Joutsiniemi zwar laut ihrem Dienstvertrag vor fast 25 Jahren als "Büroschreibkraft im Pfarrbüro" eingestellt worden sei, aber genau das sei sie nie gewesen.

Vielmehr sei sie immer Ansprechpartnerin für die Gemeindeglieder gewesen, und mit ihren vielfältigen Kontakten innerhalb und außerhalb Attendorns habe sie der evangelischen Kirchengemeinde ein Gesicht gegeben. Dabei habe sie nicht nur ihre vielfältigen und immer komplexer werdenden Verwaltungsaufgaben gewissenhaft erfüllt, sondern stets voller Umsicht auch die Pfarrer und seit 1988 auch die ehrenamtlichen Vorsitzenden des Presbyteriums tatkräftig unterstützt.

Ohne sie hätten Eggert von Petersdorff und er diese Tätigkeit gar nicht ausüben können. Dröpper dankte Marja Ernst-Joutsiniemi für diese geleistete Arbeit.

Dietlind Weisheit ist Nachfolgerin

Anschließend begrüßte Dröpper die neue Verwaltungsangestellte Dietlind Weisheit, die seit dem 1. November im Pfarrbüro residiert.

Man freue sich auf die Zusammenarbeit. Der Vorsitzende des Presbyteriums wünschte ihr, dass sie sich, die zur Zeit in Plettenberg-Österau wohnt, dass sie sich bald an ihrer neuen Arbeitsstelle, aber auch in der Gemeinde heimisch fühlen möge. Dann führte er Dietlind Weisheit dann in ihr neues Amt ein und er und zwei Presbyterinnen gaben ihr Segensvoten mit auf den neuen Berufsweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare