Evangelisch Kirchengemeinde lädt zum Gottesdienst

Im Zeichen des Wichernkranzes in Attendorn

+
Vor 180 Jahren wurde der Wichernkranz erfunden, um verarmten Kindern die Liebe Gottes näherzubringen.

Attendorn – Das erste Adventswochenende steht in der Evangelischen Kirchengemeinde Attendorn ganz im Zeichen des Adventkranzes: Vor 180 Jahren wurde er in einem Hamburger Kinderheim vom Theologen Johann Hinrich Wichern erfunden, um verarmten Kindern aus den dortigen Elendsvierteln die Liebe Gottes näherzubringen.

Als Attendorner „Riesenkranz“ vor der Erlöserkirche wirft er im bereits 12. Jahr sein Licht auf heutige Kinderarmut und lädt mit Liedern und Besinnlichkeit zu abendlichen Andachten ein. Für die Evangelische Kirchengemeinde Attendorn ist das Grund zur Freude und Dankbarkeit. Deshalb wird der „180. Geburtstag des Wichernkranzes“ in einem Familiengottesdienst am 1. Advent um 10 Uhr gefeiert: Die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Dr. Annette Kurschus, wird die Festpredigt halten. Zudem wird der Kirchenchor singen und die Jugendlichen lassen das damalige Treiben im „Rauhen Haus“ für Groß und Klein lebendig werden. 

Bei den „Kerzenandachten“ unter der Woche wird vom Kleinsten die jeweils nächste Alltagskerze entzündet: So feiern Kinder und Erwachsene mit Gästen aus Öffentlichkeit und Ökumene bei Liedern und Gebeten, Geschichten und besinnlichen Gedanken montags bis freitags um 18 Uhr Gottes Advent. Aus den Erlösen der Aktion werden bedürftige Kinder und Familien mit Gutscheinen für Schulmaterial unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare