Wieder fit machen für den Alltag

Therapiehündin Mandy wird Ergotherapeutin Katharina Kreutzfeldt bei ihrer Arbeit unterstützen.

Nachdem Carmen Erwes im Mai vergangenen Jahres ihre Praxis für interaktive Physiotherapie PFIPH in der Hansastraße 4 räumlich vergrößerte, wird ab Februar das Therapiespektrum um den Bereich Ergotherapie durch Katharina Kreutzfeldt, staatlich anerkannte Ergotherapeutin, erweitert.

Ergotherapeuten helfen und begleiten Menschen jeden Alters, die durch Krankheiten oder Behinderungen in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind und Schwierigkeiten bei alltäglichen Aufgaben haben. Mit Hilfe der Ergotherapie soll erreicht werden, dass die Selbstständigkeit der betroffenen Menschen so erhöht wird, dass der Alltag wieder so unabhängig wie möglich bewältigt werden kann. Ergotherapie wird in den Bereichen Neurologie, Orthopädie/Chirurgie, Psychiatrie, Geriatrie und Pädiatrie eingesetzt. In der Pädiatrie umfasst die Ergotherapie die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Wahrnehmungsstörungen, Entwicklungsverzögerungen, AD(H)S, sowie geistigen oder körperlichen Behinderungen.

Hier arbeitet Katharina Kreutzfeldt an der sensorischen Integration ihrer Patienten. Dies ist die Vernetzung aller Sinne und bildet die Grundlage für Bewegung, Sprache, angepasste Interaktion und Lernen. Ist die Integration, die bereits im Mutterleib beginnt und sich im frühesten Kindesalter besonders rasch entwickelt, gestört, kommt es zu Verhaltensauffälligkeiten und Störungen.

Für die Arbeit mit den Kindern wurde das Badezimmer in einen "Matschraum" umfunktioniert und mit einem Bällchenbad ausgestattet. "Hier können sich die Kinder richtig austoben", freut sich die Ergotherapeutin. Natürlich gibt es auch sonst noch viel zu entdecken. Mit vielen unterschiedlichen Spiel- und Sportgeräten ist die Praxis, nicht nur für Kinder, sehr gut ausgestattet. Außerdem steht für alle, die ihn benötigen, ein Treppenlifter zum besseren Erreichen der Praxisräume zur Verfügung.

Für die Patienten der anderen Behandlungsgruppen geht es im wesentlichen um die Erleichterung des Alltags. So können in der Therapieküche alltägliche Arbeiten wie das Schälen einer Kartoffel, neu erlernt werden. Es steht ein Laptop zur Verfügung, an dem Hirnleistungstraining gemacht werden kann. Dadurch kann man die Wiedereingliederung in den Beruf nach einer Erkrankung fördern und beschleunigen. Unter Umständen arbeitet Ergotherapeutin Katharina Kreutzfeldt mit ihrem Therapiehund Mandy. Die Erfahrungen mit Hunden bei der ergotherapeutischen Behandlung von Kindern und Senioren sind sehr gut. "Es ist ein ganz anderes Verhalten einem Tier gegenüber, als einem Menschen", erzählt Katharina Kreutzfeldt.

Bisher standen der Praxis PFIPH drei Therapiepferde zur Verfügung. Carmen Erwes freut sich, dass Bordercolliemischlingshündin Mandy das tierische "Praxisteam" nun verstärkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare