Mit neuen Büchern

„Eine Auszeit vom Alltag“: Wiedereröffnung der Bücherei St. Margaretha in Ennest

Stehen den Leseinteressierten in Ennest zur Verfügung: Anika Schulte (l.) und ihr Bücherei-Team.
+
Stehen den Leseinteressierten in Ennest zur Verfügung: Anika Schulte (l.) und ihr Bücherei-Team.

Leseratten aufgepasst! Nachdem die Bücherei St. Margaretha in Ennest seit über einem Jahr geschlossen, renoviert, die Technik überholt und die alten Bücher aussortiert wurden, öffnet sie am Montag, 21. Juni, unter neuer Leitung wieder für Besucher.

Ennest - Nach über 25 Jahren gibt Chistine Fischer die Bücherei-Leitung an Anika Schulte weiter. Gemeinsam mit einem neuen Team präsentiert sie den Ennestern abwechslungsreiche und spannende Lektüre. „Neben Romanen haben wir für Erwachsene auch Thriller und Krimis sowie Sachbücher“, wirbt Anika Schulte für einen Besuch. Zudem kommen auch Kinder und Jugendliche auf ihre Kosten: „In der Kinderabteilung gibt es Erstlesebücher, Bilderbüchern und Sachbücher für Kinder. Die Jugendbuchabteilung wurde ausgebaut. Gegen die Langeweile gibt’s auch Gesellschaftsspiele und CDs.“ Brandneu ist zudem der Verleih von Tonie-Figuren.

„Als die Bücherei im Frühjahr kurz vor dem Aus stand, da sich nicht genügend ehrenamtliche Helfer fanden, habe ich mich auf eine Anzeige im SauerlandKurier gemeldet“, so die neue Leiterin. „Da ich selbst sehr viel lese, und Bücher ein großes Hobby für mich sind, habe ich dann die Büchereileitung übernommen. Meiner Meinung nach, gehört eine Bücherei in jeden Ort. Sie bietet allen Interessierten die Möglichkeit, Medien kostenlos auszuleihen, außerdem kann sie zu einem Treffpunkt im Ort werden, wo man sich nett Unterhalten kann, Kontakte pflegen und sich über Bücher austauscht. Dazu ist geplant, eine Kaffeemaschine anzuschaffen, sodass man gemütlich verweilen kann.“

Schrittweise Modernisierung

Nach und nach soll so weit modernisiert werden, dass Interessierte auch von zuhause Bücher aussuchen und vormerken können – „dies dauert aber noch etwas“, berichtet Schulte.

„Generell soll es ein Miteinander mit den Lesern werden, der Austausch ist mir dabei sehr wichtig, so kann man das Angebot gut an die Wünsche vor Ort anpassen“

Auch die Zusammenarbeit mit der örtlichen Grundschule und dem Kindergarten sei ein großer Bestandteil der Büchereiarbeit. „Denn Lesen ist wichtig für die Kinder und auch für uns Erwachsene. Lesen bringt Entspannung und eine Auszeit vom Alltag.“

Die Bücherei ist montags von 16 bis 18 Uhr, dienstags von 18 bis 19.30 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. In den Sommerferien können Interessierte die Bücherei lediglich am Donnerstag besuchen. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare