Winter verpflichtet

Die Stadt Attendorn weist darauf hin, dass nach der gültigen Straßenreinigungssatzung die Anlieger von Straßen verpflichtet sind, die Gehwege in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite von Schnee freizuhalten.

In den vergangenen Tagen erreichten die Stadt Attendorn viele Anfragen der Bürger: "Wann muss ich schieben? Und wohin mit dem Schnee?" Darüber hinaus machten Autofahrer darauf aufmerksam, dass Straßenanlieger die soeben erst durch Räumfahrzeuge frei geschobenen Straßen wieder mit dem von ihnen von den Gehwegen geräumten Schnee zugeworfen hätten. Aus diesem Grund macht die Stadt Attendorn noch einmal auf die folgenden Schneeräumpflichten aufmerksam: In Fußgängerzonen und verkehrsberuhigten Bereichen sind jeweils Laufstreifen in einer Breite von 1 Meter als Gehweg von Schnee zu räumen. Bei Eis- und Schneeglätte sind die von Schnee frei zu haltenden Flächen zu streuen, wobei abstumpfende Mittel vorrangig vor auftauenden Mitteln einzusetzen sind. Ihre Verwendung ist nur erlaubt in besonderen klimatischen Ausnahmefällen (Eisregen), in denen durch Einsatz von abstumpfenden Mitteln keine hinreichende Streuwirkung zu erzielen ist, sowie an gefährlichen Stellen sowie an starken Gefäll- oder Steigungsstrecken.

Schnee nicht auf Straßen schippen

Von 7 bis 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind nach Beendigung des Schneefalles bzw. nach dem Entstehen der Glätte zu beseitigen. Nach 20 Uhr gefallener Schnee und Glätte sind werktags bis 7, samstags bis 8, sonn- und feiertags bis 9 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen. Der Schnee ist auf dem an die Fahrbahn grenzenden Teil des Gehweges oder auf dem Fahrbahnrand so zu lagern, dass Fußgänger und Autofahrer hierdurch nicht mehr als unvermeidbar gefährdet oder behindert wird. Einläufe in Entwässerungsanlagen und Hydranten sind von Eis und Schnee freizuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare