Wirtschaftsgespräch: Alle Interessierten willkommen

Referentin Barbara Bierach geht der Frage nach: "Warum gibt es so wenige Frauen in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft:" Foto: SK

Thema am morgigen Donnerstag ist die Rolle der Frau

Attendorn. (SK) Was hat Eva Hermann mit dem Attendorner Wirtschaftsgespräch 2007 zu tun: Die Aufregung um die Moderatorin und ihrer Aussage zur Rolle von Frauen, Familie und Gesellschaft macht eines deutlich: Um den Wirtschaftsstandort Deutschland auch weiterhin attraktiv zu gestalten, muss man sich der Frage stellen: Wie gehen wir mit berufstätigen Frauen um: Welchen Stellenwert haben "Arbeit und Karriere" gegenüber "Familie und Kinder":

Barbara Bierach, die Referentin des Attendorner Wirtschaftsgesprächs, kommt von der Business-Seite. Sie fragt: "Warum gibt es so wenige Frauen in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft:" Dabei schaut sie auf Europa und die USA. "Was machen wir: Was machen andere: Und vor allem: Was können wir besser machen:"

Ohne Frauen gehe es nicht, so Bierach. Wenn, rein hypothetisch, alle Frauen sich nur noch um die "drei K" kümmern würden (= Küche, Kinder, Kirche), hätte der Standort Deutschland im internationalen Wettbewerb keine Chance.

Die Stadt Attendorn als Mitveranstalter weist darauf hin, dass es sich beim Wirtschaftsgespräch um keine "geschlossene" Veranstaltung für die heimischen Unternehmen handelt. "Die durchweg begeisterten Reaktionen der Gäste in den Vorjahren haben gezeigt, dass sich das Attendorner Wirtschaftsgespräch als Informations- und Kontaktbörse auch für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt etabliert hat", ist Wolfgang Hilleke sicher, dass die Veranstaltung wie in den Vorjahren ein großer Erfolg wird.

Für das 6. Attendorner Wirtschaftsgespräch am Donnerstag, 25. Oktober, wird in der Stadthalle Attendorn eine Abendkasse geöffnet. Ab 18.45 Uhr können sich kurzfristig Entschlossene noch eine Karte für die Veranstaltung sichern, die um 19.30 Uhr beginnt. Nähere Infos unter www.attendorn.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare