1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Attendorn

Scheiner folgt auf Borrmann: Führungswechsel in der JVA Attendorn

Erstellt:

Kommentare

Das „Gut Ewig“ im Hintergrund links hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Seit 50 Jahren gehört das Gutsgebäude zur Justizvollzugsanstalt Attendorn.
Das „Gut Ewig“ im Hintergrund links hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Seit 50 Jahren gehört das Gutsgebäude zur Justizvollzugsanstalt Attendorn. © privat

Yasmin Scheiner hat am 8. März die kommissarische Leitung der JVA Attendorn übernommen. Sie folgt auf Ulf Borrmann, der dort seit 2014 Leiter war. Das erklärt die JVA via Pressemitteilung.

Attendorn - Die studierte Psychologin hat bereits in mehreren Justizvollzugsanstalten im Jugend- und Erwachsenenvollzug gearbeitet. Angefangen hat sie im Jugendvollzug der JVA Iserlohn. Zuletzt arbeitete sie in der JVA Werl, wo sie bereits als Abteilungsleiterin eingesetzt wurde.

Die Hagenerin zeigt sich selbst überrascht, dass ihr Wunsch, eine Amtsleitung zu übernehmen, so schnell in Erfüllung ging. Dabei ist sie in ihrer neuen Aufgabe sowohl für Personalangelegenheiten und Verwaltungsaufgaben als auch für Entscheidungen, die die Gefangenen betreffen, zuständig. Die ersten Tage hat die neue JVA-Chefin genutzt, um ihre Mitarbeiter und die Arbeitsabläufe kennenzulernen.

Die 43-Jährige stellt ihrem neuen Team außerdem einen weiteren ehemaligen Mitarbeiter der JVA Werl vor: Fargo. Der ungarische Vorstehhund befindet sich in der Ausbildung zum Therapiebegleithund und wird Yasmin Scheiner während ihrer Abordnung in der JVA Attendorn begleiten. Zur Arbeit mit den Gefangenen soll er hier allerdings nicht eingesetzt werden.

Die kommissarische Leitung ist zunächst befristet bis zum 31. Mai, eine darüber hinausgehende Perspektive ist nicht bekannt.

Auch interessant

Kommentare