Harnischmacher: „Keine Erlöse, mit denen wir eine Toilettenanlage finanzieren können“

Zankapfel öffentliche Toilette

Wird demnächst im Bereich des Bieketurms noch eine öffentliche Toilette sein?

Eine Toilette am Feuerteich – oder keine Toilette? Eine öffentliche? Oder eher eine, die nur mit Schlüssel zugänglich ist? Die Diskussion um dieses Thema kochte kürzlich in Attendorn hoch.

Das bewog Schützenhauptmann Markus Harnischmacher am vergangenen Wochenende dazu, im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Schützen (der SauerlandKurier berichtete) eine Stellungnahme abzugeben.

Nach ersten Gesprächen zwischen Schützen und der Stadtverwaltung im Oktober 2014 wurden dem Schützenvorstand am 21. Oktober „im Rathaus die schon sehr ausgereiften Pläne der neuen Parkpalette vorgestellt“. Am 6. November gab es ein weiteres Gespräch.

Markus Harnischmacher in seiner Stellungnahme: „Beim Thema Toilettenanlage teilte man uns mit, dass kein Ersatz für die öffentliche Toilette am Feuerteich geplant sei, da die Stadt in Zukunft auf das ,Nette-Toilette-Konzept’ setzen wolle. Auf unseren erneuten Hinweis, dass der Bieketurm dann nicht mehr als Rast- und Versorgungsstation oder Schlechtwetteralternative zu nutzen sei, kam man in der Diskussion auf die Alternative, eine kleine Toilettenanlage am Parkdeck vorzusehen und die Schlüsselgewalt den Stadtführern und der Schützengesellschaft zu überlassen.“

Im Rahmen der Aktion „Nette Toilette“ gewähren Geschäfte und Gastronomiebetriebe Gästen Zugang zu ihren Toiletten.

Harnischmacher erklärte weiter: „Im Nachgang zu diesem Gespräch teilte die Verwaltung uns anschließend mit, dass der Bau von zwei Toiletten im Baukörper ermöglicht werden könne, soweit die Schützengesellschaft die Unterhaltung und die geschätzten Baukosten in Höhe von 47.000 Euro voll übernähme.“ In der Ratssitzung Mitte Dezember war beschlossen worden, dass zunächst keine öffentliche Toilette gebaut werde, aber Versorgungsleitungen einen späteren Bau ermöglichen sollen.

„Vor Abschluss der Bauarbeiten werden wir entscheiden, ob eine Toilette gebaut wird“, erklärt Bürgermeister Pospischil auf Nachfrage des SauerlandKuriers. Eine endgültige Entscheidung stehe somit noch aus. Generell soll in den kommenden Monaten über den Betrieb der vier öffentlichen Toiletten in Attendorn entschieden werden. Auf die Anlage am Feuerteich sei in diesem Zusammenhang nicht zuletzt durch die Nähe zum Bieketurm ein besonderes Augenmerk zu richten.

Markus Harnischmacher: „Die Schützengesellschaft unterhält hier eines der ältesten Gebäude der Stadt, öffnet diese als Museum und Begegnungsstätte für jeden Gast und Bürger unserer Stadt. Wir machen das alles ehrenamtlich und aus vollster Überzeugung. Wir erzielen hier keine Erlöse, mit denen wir eine Toilettenanlage finanzieren können.“

Rückendeckung und schwerwiegende Unterstützung bekam Harnischmacher durch Schützenbruder Walter Viegener, der Bürgermeister Pospischil bei der Jahreshauptversammlung der Schützen sagte: „Es werden nicht nur Versorgungsleitungen verlegt, sondern auch Toiletten gebaut.“ Und weiter: „Nehmen Sie’s mit: Wir brauchen nicht nur eine Toilettenanlage in Attendorn – wir brauchen eine saubere Toilettenanlage.“

Pospischil und die Stadt Attendorn wollen zunächst abwarten, ob das Projekt „Nette Toilette“ funktioniert. „Dass wir anderer Meinung sind, haben wir mehrmals mit Nachdruck deutlich gemacht“, so der Schützenhauptmann. (Von Andrea Vollmert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare