1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Attendorn

Zuhause kann überall sein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kuschelten sich unter die neue Wohlfühl-Decke: Ángela Klose, Medhat Samaan, Mira Samaan, Klara Beul, Philo Samaan und Hend Gabra (v. l.).  Foto: Karl-Hermann Ernst
Kuschelten sich unter die neue Wohlfühl-Decke: Ángela Klose, Medhat Samaan, Mira Samaan, Klara Beul, Philo Samaan und Hend Gabra (v. l.). Foto: Karl-Hermann Ernst

Mit einem Thema, das sowohl den Politikern in Europa als auch der Bevölkerung im Augenblick auf den Nägeln brennt, beschäftigte sich Angela Klose auf ihrer „Frühjahrs-Lesung“ in der Aula der Sonnenschule: Flüchtlinge.

Attendorn.

Nachdem sie kurz erläutert hatte, warum Menschen ihre angestammte Heimat verlassen (müssen), schränkte Angela Klose das Thema besonders auf die Flüchtlingskinder anhand von zwei kurzen Filmen ein.

So wurden die theoretischen Ausführungen der Grundschullehrerin prall mit Leben gefüllt. Angela Klose zeigte den kleinen Zuhörern einen Zeichentrickfilm von Karlinchen, die eines Nachts panisch ganz alleine von zu Hause wegrennt, als eine Bombe auf ihr Haus fällt und es lichterloh brennt. In einem weiteren Dokumentarfilm der Flüchtlingshilfe UNHCR erfuhren die Attendorner Grundschüler dann hautnah die bewegenden Geschichten von Flüchtlingskindern aus dem Sudan, Kambodscha, Afghanistan und aus Bosnien: fünf Kinder, die Sehnsucht nach ihrem Heimatland haben, aber nicht zurück können, weil es dort zu gefährlich für sie ist.

Familie Samaan: Neue Heimat in Attendorn

Dass man sich in einem neuen Land mit der Zeit aber auch wohlfühlen kann, zeigte am Schluss die berührende Geschichte der Familie Samaan, die vor drei Jahren aus Ägypten geflohen ist, jetzt in Attendorn lebt und deren Tochter Mira seit zwei Jahren die Sonnenschule besucht.

In Anlehnung an das Bilderbuch „Zuhause kann überall sein“ spielte Mira auf der Bühne eindrucksvoll mit ihrer neuen Freundin Klara Beul nach, wie innerhalb von drei Jahren aus einem anfangs total verunsicherten, unglücklichen Mädchen ohne jegliche Deutschkenntnisse ein fröhliches Kind mit guten Schulnoten wurde.

Nachdem zum Schluss die Kinder gemeinsam für Mira eine neue Wohlfühl-Decke mit vielen deutschen Wörtern gestaltet hatten, gab Angela Klose den Kindern noch mit auf den Heimweg: „Ich bin mir sicher, dass jeder einzelne von Euch nach diesem Abend tolle Ideen haben wird, wie er selber in Zukunft solchen Flüchtlingskindern in seiner Klasse das Schulleben etwas leichter, schöner und bunter machen kann.“

Auch interessant

Kommentare