Aktuelle News, Zahlen und mehr im Ticker

Corona im Kreis Olpe: Inzidenz stark gesunken - Zahl der Infizierten auf Rekordhoch

Mittlerweile beherrscht Corona seit mehr als einem Jahr das Leben im Kreis Olpe. Zahlen wie Neuinfektionen, Todesfälle oder der Inzidenz-Wert begleiten uns seitdem täglich. Alle aktuellen Informationen von heute erhalten Sie in unserem News-Ticker.

  • Im Kreis Olpe haben sich seit Beginn der Pandemie mehr als 4000 Menschen mit Corona* infiziert.
  • Der Inzidenz-Wert ist am Freitag wieder stark gesunken (siehe Update von 9.24 Uhr).
  • Wir berichten in diesem News-Ticker über alle aktuellen Entwicklungen. (News zum Coronavirus)

+++ Dieser Ticker ist beendet. Neue Informationen zur Inzidenz, die aktuellen Corona-Zahlen und weitere News finden Sie in unserem neuen Ticker für den Kreis Olpe. +++

Update vom 23. April, 9.24 Uhr: Die Entwicklung der Corona-Zahlen im Kreis Olpe gleicht in diesen Tagen einer Achterbahnfahrt. Nachdem der Inzidenz-Wert am Donnerstag noch stark gestiegen war, ist er am Freitag genauso stark wieder gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 170,2 (Vortag: 192,6). Sollte der Wert in den nächsten Tagen nicht unter 165 sinken, müssen die Schulen nach den Regeln der Bundes-Notbremse wieder in den Distanzunterricht. In ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz auch wieder gestiegen und beträgt laut RKI aktuell 164,0.

KreisKreis Olpe
RegierungsbezirkArnsberg
VerwaltungssitzOlpe
Kfz-KennzeichenOE

Das Gesundheitsamt verzeichnete bis Donnerstagabend 54 Neuinfektionen (insgesamt 4876), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Das sind auf den ersten Blick zwar sehr viele, die Inzidenz sank aber trotzdem, weil es eine Woche zuvor noch mehr neue Fälle (84) gegeben hatte. Die Zahl der Menschen aus dem Kreis Olpe, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg weiter auf einen neuen Rekordwert von 409. Bei mehr als der Hälfte der Infizierten (227) wurde eine Ansteckung mit einer Virusmutation festgestellt. 20 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, fünf davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im Kreis Olpe: Ausbruch in Flüchtlingsheim

Update vom 22. April, 9.12 Uhr: Die Corona-Zahlen im Kreis Olpe haben am Donnerstag keine erfreuliche Entwicklung genommen. Der Inzidenz-Wert ist heute erneut stark gestiegen und liegt nur noch knapp unter der 200er-Marke. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 192,6 an (Vortag: 170,2). Die am Mittwoch beschlossene Bundes-Notbremse könnte also dazu führen, dass die Schulen im Kreis wieder komplett in den Distanzunterricht wechseln müssten. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist minimal gestiegen und liegt laut RKI aktuell bei 161,1.

Der starke Anstieg der Inzidenz ist auf die vergleichsweise hohe Zahl von Neuinfektionen zurückzuführen, die dem Gesundheitsamt bis Mittwochabend gemeldet wurden. Wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht, waren es 61 neue Fälle (insgesamt 4822) - und damit fast doppelt so viele wie vor einer Woche (31). Die Zahl der Menschen aus dem Kreis Olpe, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg weiter auf 397 - der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Fast 60 Prozent der Infizierten (227) haben sich mit einer Virusmutation angesteckt. 19 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, vier davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Wie der Kreis Olpe mitteilte, gebe es einen Corona-Ausbruch in der zentralen Flüchtlingsunterkunft „Regenbogenland“ in Olpe. Dort seien bisher acht Infektionen festgestellt worden. „Das Gesundheitsamt hat die gesamte Einrichtung bis zum 4. Mai unter sogenannte Vollquarantäne gestellt, da enge Kontakte zwischen den Bewohnern nicht ausgeschlossen werden können. Alle Bewohnerinnen und Bewohner dürfen deshalb die Unterkunft nicht verlassen“, erklärte die Kreisverwaltung.

Corona im Kreis Olpe: Kurzfristig Termine für Impfung verfügbar

Update vom 21. April, 13.13 Uhr: Im Impfzentrum in Attendorn sind kurzfristig Termine für die Corona-Impfung frei - und zwar für Kontaktpersonen von pflegebedürftigen oder vorerkrankten Personen, die zu Hause betreut werden, sowie von Schwangeren. „Es handelt sich um ein begrenztes Terminkontingent, dass aufgrund nicht wahrgenommener Impftermine kurzfristig frei geworden ist“, teilte der Kreis Olpe mit. Die Termine können über die Internetseite des Corona-Impfzentrums gebucht werden. Doch dabei gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. „Sobald alle Termine vergeben sind, wird das Portal für diese Gruppen wieder geschlossen“, heißt es aus dem Kreishaus.

Der Kreis Olpe weist im Zusammenhang der frei gewordenen Termine daraufhin, dass Bürger, die ihre Corona-Impfung nicht erhalten können oder wollen, ihre Termine im Impfzentrum absagen sollen. Das soll möglichst über das Buchungsportal geschehen, in dem der Termin gebucht wurde. Alternativ könne die Stornierung auch per Mail an impftermin@kreis-olpe.de geschickt werden.

„Insgesamt geht es mit den Impfungen im Kreis Olpe weiter gut voran“, erklärte die Kreisverwaltung am Mittwoch. Demnach hätten bislang 37.712 Menschen (28,2 Prozent der gesamten Bevölkerung) ihre erste Impfung gegen Corona erhalten. 10.089 Personen (7,5 Prozent der gesamten Bevölkerung) verfügten sogar bereits über den vollständigen Impfschutz.

Corona im Kreis Olpe: Weitere Jahrgänge zur Impfung berechtigt

Update vom 21. April, 10.33 Uhr: In dieser Woche bekommen weitere Menschen aus dem Kreis Olpe, einen Termin für die Corona-Impfung zu vereinbaren. Ab heute sind die Jahrgänge 1948 und 1949 zur Impfung berechtigt, ab Freitag auch die Jahrgänge 1950 und 1951, wie die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) mitteilte.

Auch die Lebenspartner der Personen aus den genannten Jahrgängen können geimpft werden - unabhängig vom Geburtsjahr. „Wichtig ist, dass der Termin für den Lebenspartner aktiv gebucht wird“, erklärte die KVWL. Termine für eine Corona-Impfung im Impfzentrum in Attendorn können telefonisch unter 0800/116 117 02 oder online vereinbart werden.

Corona im Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen von Mittwoch

Update vom 21. April, 9.07 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Kreis Olpe beinhalten am Mittwoch eine sehr traurige Nachricht: Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei eine 71-jährige Frau aus Olpe gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 auf 141.

Der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe ist unterdessen minimal gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge bei 170,2 (Vortag: 169,5). In ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz weiter gesunken und beträgt laut RKI aktuell 160,1.

Das Gesundheitsamt verzeichnete bis Montagabend 34 Neuinfektionen (insgesamt 4761), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der Menschen aus dem Kreis Olpe, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg auf 383. Das sind so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Mehr als die Hälfte der Infizierten (202) haben sich mit einer Virusmutation angesteckt. Im Krankenhaus werden nach Angaben des Kreises 15 infizierte Personen behandelt, vier davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im Kreis Olpe: Anteil der Virusmutationen steigt wieder

Update vom 20. April, 9.27 Uhr: Wenig Veränderungen gibt es bei den Corona-Zahlen im Kreis Olpe am Dienstag. Der Inzidenz-Wert ist minimal gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen aktuell mit 169,5 an (Vortag: 170,2). Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist laut RKI heute leicht auf 162,4 gesunken.

Dem Gesundheitsamt wurden bis Montagabend acht Neuinfektionen (insgesamt 4727) gemeldet, wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der Menschen aus dem Kreis Olpe, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank leicht auf 357. Dagegen stieg der Anteil der Virusmutationen an den Infektionen deutlich auf mehr als 56 Prozent (201). Unverändert ist die Situation in den Krankenhäusern: 16 Infizierte befinden sich in stationärer Behandlung, vier Covid-19-Patienten liegen mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im Kreis Olpe: Inzidenz über das Wochenende weiter gestiegen

Update vom 19. April, 9.26 Uhr: Bei den Corona-Zahlen im Kreis Olpe gab es über das Wochenende keine Entspannung. Der Inzidenz-Wert ist weiter gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute den Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 170,2 (Freitag: 162,7) - und damit weiter auf dem höchsten Stand seit Weihnachten 2020. Auch in ganz Deutschland gab es einen weiteren Anstieg der 7-Tage-Inzidenz. Sie beträgt laut RKI aktuell 165,3.

Das Gesundheitsamt verzeichnete bis Sonntagabend 71 Neuinfektionen (insgesamt 4719), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der Menschen aus dem Kreis Olpe, die derzeit mit Corona infiziert sind, stieg über das Wochenende auf 365 - der zweithöchste Wert seit Beginn der Pandemie. Der Anteil der Virusmutationen an den momentanen Infektionen sank auf rund 37 Prozent (136). Im Krankenhaus werden 16 Infizierte behandelt - doppelt so viele wie noch vor einer Woche. Vier Covid-19-Patienten liegen mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im Kreis Olpe: Impfung für weitere Jahrgänge möglich

Update vom 16. April, 14.35 Uhr: Die Corona-Impfungen für das Personal von Grund- und Förderschulen sowie Kindergärten sollen nach entsprechender Vorgabe des Gesundheitsministeriums NRW bis zum 24. April abgeschlossen werden. Um dieses Ziel zu erreichen, können sich Personen aus diesen Berufsgruppen bis zum Ende der kommenden Woche online einen Termin für eine Impfung im Impfzentrum in Attendorn reservieren, wie der Kreis Olpe am Freitag mitteilte.

Ab Montag, 19. April, können dann auch Menschen der Jahrgänge 1946 und 1947 Termine für eine Corona-Impfung vereinbaren. „Die Buchung von Partnerterminen ist ebenfalls möglich, diese müssen aber in jedem Fall ausdrücklich bei der Reservierung mit angegeben werden“, erklärte der Kreis Olpe. Die Impfungen finden im Impfzentrum in Attendorn statt und können telefonisch unter 0800/116 117 02 oder online gebucht werden.

Corona im Kreis Olpe: Zahlen am Freitag sprunghaft gestiegen

Update vom 16. April, 9.18 Uhr: Die Corona-Zahlen im Kreis Olpe haben am Freitag eine alles andere als schöne Entwicklung genommen. Der Inzidenz-Wert ist heute extrem gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen aktuell mit 162,7 an - knapp 40 Punkte mehr als am Vortag (123,2) und der höchste Wert seit fast vier Monaten. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI unverändert bei 160,1.

Der Grund für den sprunghaften Anstieg der Inzidenz ist die Zahl der Neuinfektionen, die dem Gesundheitsamt bis Donnerstagabend gemeldet wurden: Demnach gab es 84 neue Fälle (insgesamt 4648) - so viele wie noch nie innerhalb eines Tages seit Beginn der Pandemie. Auch die Zahl der Menschen aus dem Kreis Olpe, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg deutlich auf 321. Der Anteil der Virusmutationen kletterte wieder leicht auf etwas mehr als 45 Prozent (146 Fälle).

Der starke Anstieg der Corona-Zahlen lasse sich nicht auf bestimmte Infektionsgeschehen zurückführen, erklärte der Kreis Olpe. „Vielmehr geht das Gesundheitsamt davon aus, dass durch die Vielzahl der Testungen vermehrt asymptomatische Infektionsfälle aufgedeckt werden“, heißt es. Häufig werde anschließend festgestellt, dass auch alle engen Kontaktpersonen aus der Familie oder Haushaltsgemeinschaft infiziert seien.

Immerhin: „Bis auf wenige Personen, die derzeit intensivmedizinisch im Krankenhaus betreut werden müssen, sind dem Gesundheitsamt aktuell keine Fälle mit schwerem Krankheitsverlauf bekannt“, teilte die Kreisverwaltung mit. 16 Corona-Infizierte werden aktuell stationär behandelt, drei davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen von Donnerstag

Update vom 15. April, 9.20 Uhr: Erstmals seit mehr als einer Woche ist der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe am Donnerstag wieder leicht gesunken. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt heute den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge 123,2 (Vortag: 127,7). In ganz Deutschland steigt die 7-Tage-Inzidenz dagegen weiter und liegt laut RKI aktuell bei 160,1.

Das Gesundheitsamt verzeichnete bis Mittwochabend 31 Neuinfektionen (insgesamt 4564), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der Menschen aus dem Kreis Olpe, die derzeit mit Corona infiziert sind, stieg weiter auf 286. Rund 44 Prozent davon (126) haben sich nach Angaben der Kreisverwaltung mit einer Virusmutation angesteckt. 15 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, drei davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im Kreis Olpe: Impfungen für Jahrgänge 1944 und 1945 werden vergeben

Update vom 15. April, 8.30 Uhr: Schlechte Nachrichten für Personen aus den sogenannten „impfberechtigten Sondergruppen“: Weil aktuell zu wenig Corona-Impfstoff vorhanden ist, müssen bereits gebuchte Termine im Impfzentrum in Attendorn abgesagt werden. „Sobald weitere Impfstoffkontingente durch das Land zugeteilt sind, werden im Buchungsportal des Impfzentrums neue Termine freigeschaltet. Wann dies sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt“, teilte der Kreis Olpe mit. Von den Absagen betroffen sind allerdings „ausschließlich Termine für Erstimpfungen“, heißt es.

Die von einer Absage ihres Termins für eine Corona-Impfung betroffenen Menschen werden gebeten, von telefonischen Nachfragen beim Impfzentrum oder der Corona-Hotline des Kreises abzusehen. Die Kreisverwaltung will informieren, sobald neue Termine für die Sondergruppen zur Verfügung stehen. Abgesagte Termine müssen dann aber neu gebucht werden. Menschen, die sich wegen einer Vorerkrankung impfen lassen können, müssen sich für eine Terminvereinbarung ab sofort an ihren Hausarzt wenden.

Am Freitag, 16. April, um 8 Uhr startet die Vergabe der Impftermine für alle Personen aus dem Kreis Olpe, die in den Jahren 1944 und 1945 geboren sind. „Die Buchung von Partnerterminen ist ebenfalls möglich, diese müssen aber in jedem Fall ausdrücklich bei der Reservierung mit angegeben werden“, erklärte die Kreisverwaltung. Die Impfungen finden im Corona-Impfzentrum in Attendorn statt, Termine können telefonisch unter 0800/116 117 02 oder online über das Buchungsportal vereinbart werden.

Corona im Kreis Olpe: Inzidenz-Wert am siebten Tag in Folge gestiegen

Update vom 14. April, 9.24 Uhr: Auch am siebten Tag in Folge ist der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Mittwoch mit 127,7 an (Vortag: 119,4). Auch bundesweit steigt die 7-Tage-Inzidenz weiter. Sie liegt heute laut RKI bei 153,2.

Dem Gesundheitsamt wurden bis Dienstagabend 33 Neuinfektionen gemeldet (insgesamt 4533), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der Menschen aus dem Kreis Olpe, die momentan mit Corona infiziert sind, stieg weiter auf 253. Der Anteil der Mutationen an den akuten Infektionen fiel dagegen wieder unter die 50-Prozent-Marke (122). Dramatisch ist die Entwicklung in den Krankenhäusern: Die Zahl der Infizierten in stationärer Behandlung hat sich auf 16 verdoppelt. Drei Covid-19-Patienten liegen auf der Intensivstation, zwei von ihnen werden beatmet.

Corona im Kreis Olpe: So viele Menschen haben eine Impfung bekommen

Update vom 13. April, 14.55 Uhr: Seit einer Woche werden nun auch Impfungen gegen Corona bei den Hausärzten im Kreis Olpe durchgeführt. Wie aus den Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hervorgeht, wurden im Hochsauerlandkreis bis jetzt (Stand Montag) 1971 Menschen in den Praxen geimpft. Drei weitere Personen, die zuvor im Impfzentrum oder durch ein mobiles Team ihre erste Impfung erhalten hatten, haben bei ihrem Hausarzt die zweite Dosis erhalten.

Insgesamt sieht es in Sachen Corona-Impfung im Kreis Olpe folgendermaßen aus: Im Impfzentrum in Attendorn haben bislang 22.861 Menschen ihre erste Impfung erhalten, 4293 bereits die zweite. Die mobilen Teams, die vor allem in Pflegeheimen unterwegs waren, haben bis Montag 3695 Personen mit der ersten Dosis und 3553 mit der zweiten Dosis gegen Covid-19 geimpft. Somit haben insgesamt 28.527 Menschen aus dem Kreis Olpe (rund 21 Prozent der Bevölkerung) mindestens eine Impfung erhalten.

Corona im Kreis Olpe: Situation in Krankenhäusern unverändert

Update vom 13. April, 9.02 Uhr: Der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe ist am Dienstag weiter gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge bei 119,4 (Vortag: 112,7). Auch in ganz Deutschland gab es einen weiteren Anstieg der 7-Tage-Inzidenz: Sie beträgt laut RKI aktuell 140,9.

Das Gesundheitsamt verzeichnete bis Montagabend neun Neuinfektionen (insgesamt 4500), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der Menschen aus dem Kreis Olpe, die momentan mit Corona infiziert sind, stieg leicht auf 241. Der Anteil von Virusmutationen kletterte auf mehr als 50 Prozent (130). Unverändert ist die Situation in den Krankenhäusern: Acht Infizierte befinden sich in stationärer Behandlung, zwei Covid-19-Patienten liegen mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im Kreis Olpe: Inzidenz über das Wochenende stark gestiegen

Update vom 12. April, 9.22 Uhr: Die positive Entwicklung der Corona-Zahlen im Kreis Olpe in der vergangenen Woche scheint nur eine Momentaufnahme gewesen zu sein. Der Inzidenz-Wert ist über das Wochenende deutlich gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Montag mit 112,7 (Freitag: 85,9). Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz liegt heute laut RKI bei 136,4.

Dem Gesundheitsamt wurden bis Sonntagabend 61 Neuinfektionen gemeldet (insgesamt 4491), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der Menschen aus dem Kreis Olpe, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank über das Wochenende leicht auf 233. Knapp die Hälfte der Infizierten (111) haben sich mit einer Mutation angesteckt. Acht Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, zwei davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im Kreis Olpe: Nicht zu früh zum Impfzentrum anreisen

Update vom 9. April, 13.45 Uhr: Um Warteschlangen am Corona-Impfzentrum in Attendorn zu vermeiden, appelliert der Kreis Olpe, nicht zu früh zum Termin anzureisen. „Wer zu früh am Impfzentrum eintrifft, muss längere Wartezeiten in Kauf nehmen“, so die Kreisverwaltung.

Auch die Parkplätze an der Stadthalle sollten frühestens 30 Minuten vor dem gebuchten Termin für die Corona-Impfung aufgesucht werden. Die Shuttlebusse verkehren regelmäßig im 15-Minuten-Takt, sodass der rechtzeitige Transfer zum Impfzentrum sichergestellt ist. An diesem Wochenende (10./11. April) kann der Parkplatz der benachbarten Firma Sodecia, Albert-Kemmerich-Straße 1-3, genutzt werden, teilte der Kreis Olpe mit.

Hier gelangen Sie zum vorherigen News-Ticker mit allen Entwicklungen rund um Corona im Kreis Olpe bis Freitag, 9. April. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare