Frauen ergreifen die Macht

Beste Laune bei bestem Wetter während Altweiber-Umzug in Drolshagen

+
Besonders begehrt: Den Rathausschlüssel übernahmen in diesem Jahr die Matrosinnen der Gruppe „Spätzünder“. Bis zum 11. November regieren sie die Dräulzer Jecken. Fotos: Ina Zeppenfeld

Drolshagen. Karnevalswetter wie aus dem Bilderbuch: Darüber durften sich die Jecken in der Rosestadt am vergangenen Donnerstag beim Dräulzer Altweiber-Umzug freuen. Während in den vergangenen zwei Jahren der Wettergott nicht mitspielte, gab es in diesem Jahr gleich mehrere Stunden Sonnenschein – zur Freude aller Besucher.

Die Stadt Drolshagen läutet damit als erste Stadt im Kreis Olpe den Straßenkarneval ein. Insgesamt präsentierten sich ab 15.11 Uhr 19 bunt kostümierte Fußgruppen sowie weitere Motivwagen den Zuschauern. „Auch wenn die Regierung noch nicht steht, der Dräulzer Weiberumzug steht“ – ein kleiner Seitenhieb, den sich die Organisatoren nicht verkneifen wollten und zum diesjährigen Motto des Umzuges kürten. 

Die Kostümierungen der Fußgruppen waren vielseitig und einfallsreich: So auch die Kostüme dieser Fußgruppe, die sich als Einhörner verkleidete.

Wie in jedem Jahr gilt die Übergabe des Rathausschlüssels durch den amtierenden Bürgermeister an eine Karnevalsgruppe – in diesem Jahr die Matrosinnen der Gruppe „Spätzünder“ – als Krönung des Drolshagener Straßenkarnevals. Damit ergreifen die Frauen symbolisch die Macht über die Stadt und das noch bis zum 11. November dieses Jahres. Im vergangenen Jahr durften die „First Ladies“ den Rathausschlüssel an sich nehmen.

Drolshagen hat „einen Lauf“

In seiner Ansprache vor dem Rathaus zeigte sich Ulrich Berghof erleichtert über das malerische Wetter, denn „in den letzten beiden Jahren standen wir im Regen“, so der Bürgermeister. Mit der derzeitigen Entwicklung der Rosestadt sei er zufrieden. Ebendiese habe „einen Lauf“, denn im Jahr 2016/17 wurde die schwarze Null erreicht. Auch die Gastronomie rund um den Marktplatz sei wiederbelebt worden, in der Hoffnung, dass dieses auch so bleibe.

Ab 15.11 Uhr setzte sich der Altweiber-Umzug in Bewegung.

Fazit: Die laut Bürgermeister zufriedenstellende Lage der Stadt brachte die die Jecken erst recht in die richtige Feierlaune. Und diese brach auch nach dem großen Umzug nicht ab, denn im Anschluss wurde in der Vier-Jahreszeiten-Halle weiter gefeiert. Weiter geht es am Samstag, 10. Februar, mit dem Karnevalsball, der ebenfalls in der Vier-Jahreszeiten-Halle ausgetragen wird.

Altweiber-Umzug in Drolshagen 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare