Helfer im Ernstfall

Neuer Defibrillator in Wegeringhausen installiert

Defibrillator Dorfmitte Wegeringhausen
+
Vertreter von Schützenverein und Sponsoren präsentieren den Defibrillator in der Dorfmitte.

Im Idealfall lässt sich auf seinen Einsatz verzichten, doch wenn eine Herz-Lungen-Reanimation – etwa bei Herzinfarkten und plötzlich eintretendem Kammer- oder Vorhofflimmern – vonnöten ist, kann ein Defibrillator Leben retten.

Wegeringhausen - Um die Dorfgemeinschaft sowie Gäste und Durchreisende dahingehend ein Stück weit zu „schützen“, hat der St.-Hubertus-Schützenverein die Anschaffung eines Defibrillators verwirklicht.

Der ortsansässige Verein hatte sich im Vorfeld Gedanken darüber gemacht, an welchem Ort der Defibrillator am sinnvollsten positioniert werden könnte. Wichtigste Voraussetzungen hierbei: zentrale und freie Zugänglichkeit für Dorfbewohner sowie Gäste und Durchreisende gleichermaßen.

So wurde das medizinische Gerät kürzlich mit Unterstützung der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen, der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden und des regionalen Energieversorgers Bigge Energie. an der Trafostation („Stromhäuschen“) am Kinderspielplatz in der Dorfmitte installiert und einsatzbereit gemacht. Die Trafostation ist Eigentum der Bigge Energie.

„Wir hoffen natürlich, dass ein Notfall niemals eintreten wird, andernfalls sollte aber niemand die Scheu haben auch Gebrauch von dem Gerät zu machen, da es sich mit dem Öffnen des Deckels automatisch einschaltet und detaillierte Sprachanweisungen gibt“, betont Dieter Vollmer, Vorsitzender des Vereins, und Initiator der Aktion.

Der Verein weist darauf hin, dass nach dem Öffnen des wetterfesten Schutzgehäuses – zur Abschreckung von Vandalismus und Diebstahl – ein temporäres lautes Alarmsignal ertönt. Sobald es die Lage um das Coronavirus zulässt, soll eine Informationsveranstaltung vor Ort stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare