1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Drolshagen

Dräulzer Rat im Einklang: Beschlüsse zu Musikschulgeld und Personalien

Erstellt:

Von: Jacqueline Sondermann

Kommentare

null
Neues Ratsmitglied: Regina Maria Stahlhacke-Schmandt aus Schreibershof wurde in ihr Amt eingeführt. © Jacqueline Sondermann

Drolshagen – Größtenteils Einigkeit herrschte in der Stadtverordnetenversammlung in Drolshagen.

Mehrheitlich beschlossen die Ratsmitglieder am Donnerstag unter anderem den Beitritt der Stadt Drolshagen zu der vom Land NRW errichteten Anstalt des Öffentlichen Rechts, den verkaufsoffenen Sonntag zum Weihnachtsmarkt sowie die Erhöhung des Musikschulgeldes. 

Letzteres beinhaltet folgende Punkte: 

Personelle Änderungen 

Bereits zu Beginn der Sitzung gab Bürgermeister Uli Berghof Infos zu zwei Personalien. Zum einen wurde Regina Maria Stahlhacke-Schmandt aus Schreibershof als Nachfolgerin von Annina Struve in ihr Amt als neues UDW-Ratsmitglied eingeführt. 

Außerdem informierte Bürgermeister Berghof die Ratsmitglieder, dass UDW-Vorsitzender Dr. Christoph Buchholz aus Drolshagen weggezogen sei und dadurch sein Ratsmandat verliere. „So ein Sachverhalt ist bisher noch nicht eingetreten“, betonte Berghof. Der Verzicht auf das Mandat kann nur wirksam werden, wenn er es gegenüber dem Stadtoberhaupt zur Niederschrift erklärt. Da Buchholz aber bis Ende des Jahres nicht mehr in der Rosestadt sei, wie Uli Berghof erklärte, könne die Stadtverordnetenversammlung nun den nachträglichen Verlust seiner Wählbarkeit feststellen, um schnellstmöglich einen Nachfolger für die UDW zu wählen – was die Ratsmitglieder auch taten. 

Zum neuen Fraktionsvorsitzenden wurde Andreas Wintersohl gewählt, der betonte, dass er den Schwerpunkt seines Vorgängers – den sozialen Wohnungsbau – „verstärkt im Auge behalten“ werde.

Auch interessant

Kommentare