Im Einklang mit der Natur

„Drolshagen Initiativ" präsentiert neues Projekt „KuLTische“

Vertreter von „Drolshagen Initiativ“ mit Anne-Kathrin Hoß (Regionalmanagerin der Leader-Region Biggeland), Hubertus Halbfas, Matthias Würde (Sparkasse) und Christoph Heuel (Arbeitskreis Drolshagener Unternehmer) präsentieren die „Drolshagener KuLTische“.

Drolshagen – „Drolshagen Initiativ“ präsentiert die „Drolshagener KuLTische“. Am Anfang stand die Idee, entlang des beliebten Wanderweges KuLTour zwei künstlerisch gestaltete Steintische zu installieren. Über diesen Abschnitt des Wanderweges verlief auch ab dem Jahre 1945 bis 2014 die Fronleichnamsprozession der Orte Bühren, Dumicke und Wörmge.

Die beiden Tische aus Anröchter Stein sind umgeben von Sitzsteinen. Die Standorte sind so gewählt, dass sie vom Menschen im Einklang mit der Natur empfunden werden. Sie laden ein zum kurzen Verweilen und geben den Blick frei über die Sauerländer Berge. Die Grundstückseigentümer – Familie Jochen Lütticke und Familie Markus Wintersohl – stellten ihr Land kostenlos zur Verfügung. 

Gleichzeitig konnte Professor Hubertus Halbfas für das Projekt gewonnen werden. Seine Sicht, den Tisch nicht nur im Spiegel unserer Kultur sondern als kulturübergreifendes Symbol für Gemeinschaft und Gastfreundschaft zu begreifen, gibt dem Projekt einen tiefen Sinn. In allen Gesellschaften haben Mahlgemeinschaften und Gastfreundschaft einen hohen Stellenwert. Professor Halbfas hat dazu Geschichten aus verschiedenen Ländern in seinem Buch „Mehr als alles“ zusammengetragen. 

Einige davon lassen sich per QR-Code im Internet abrufen, zum eigenen Lesen oder auch Vorlesen. Alternativ findet man die Geschichten auf der Homepage von Drolshagen Marketing (Suchwort: KuLTische). 

Die LEADER-Region BiggeLand erkannte das Projekt als förderwürdig an, weshalb 65 Prozent der Gesamtkosten durch Fördermittel der EU und des Landes NRW finanziert wurden. Zusätzlich gab es Spenden von der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden und vom Arbeitskreis Drolshagener Unternehmer sowie von einer Vielzahl von Unterstützern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare