Spontane Entscheidung unter der Vogelstange

Glück im ersten Anlauf: Daniel Beck und Wiebke Hein regieren in Iseringhausen

+
Das neue Königspaar Daniel Beck und Wiebke Hein mit Tochter Natalie.

Iseringhausen – Begleitet von Jubelschreien und tosendem Applaus ließ sich das neue Iseringhauser Schützenkönigspaar Daniel Beck und Wiebke Hein am Montagmorgen von Schützen und Besuchern im vollen Festzelt feiern.

Dabei hatte sich der 33-Jährige erst zu Beginn des Schießens dazu entschieden, beim Kampf um die Königswürde mitzumachen. Gemeinsam mit Tobias Viedenz, Thomas Bieker und Benedikt Reuber kämpfte er unter der Vogelstange. Mit dem 50. Schuss wurde der Aar in zwei Hälften geteilt. Den entscheidenden 69. Schuss gab schließlich Daniel Beck ab und brachte den Rest des hölzernen Vogels zu Fall. Seine Mitbewerber hatten das Nachsehen. 

Dass der selbstständige Straßenbauer gleich im ersten Anlauf – und dann auch noch so spontan – Glück hatte, überraschte ihn wohl am meisten. „Man muss einmal König sein. Es ist ein cooles Gefühl“, freute sich der neue Regent. Ihm zur Seite steht seine Lebensgefährtin Wiebke Hein (30) und Tochter Natalie (10). Bereits seit seinem 16. Lebensjahr ist Daniel Beck Mitglied der St.-Antonius-Schützenbruderschaft Iseringhausen. Ihm liegen die Vereine in seinem Heimatdorf sehr am Herzen, so unterstützt er auch die Spielvereinigung Iseringhausen finanziell. Am Montagnachmittag zogen die neuen Majestäten mitsamt Hofstaat durch das festlich geschmückte Dorf, um anschließend im großen Festzelt bis in die späte Nacht die spontane Entscheidung des neuen Schützenkönigs zu feiern. 

Der Sonntagmorgen stand bereits ganz im Zeichen der Ehrungen. Neben zahlreichen Ehrungen für 25- und 50-jährige jährige Mitgliedschaft, wurden Karl-Heinz Trapp und Paul-Heinz Ackerschott für 60 Jahre und Ehrenbrudermeister Antonius Bender sogar für 65 Jahre Vereinstreue ausgezeichnet. 

Für hervorragende Verdienste

Außerdem gab es für zwei engagierte Schützenbrüder noch eine besondere Überraschung. Zu Gast war Kreisoberst Markus Bröcher, der Mike Clemens und Alexander Scheele mit dem Orden für hervorragende Verdienste um das Schützenwesen auszeichnete. Beide traten im Jahr 1997 dem Offizierskorps bei: Der damals 19-jährige Mike Clemens als Fahnenoffizier und der 21-jährige Alexander Scheele als Fähnrich. Nachdem er 2003 die Königswürde errang, präsentiert Mike Clemens den Verein seit 2018 als Kaiser. Weiterhin hat er seit sieben Jahren das Amt des Kassierers inne. 

Alexander Scheele übte für 14 Jahre den Posten des Ersten Kommandierenden Offiziers aus, ehe er 2018 zum Zweiten Brudermeister gewählt wurde. Er regierte 2005 als König über die Iseringhauser Schützen und erhielt im selben Jahr gemeinsam mit Mike Clemens den Orden für Verdienste. 

Der Orden für besondere Verdienste folgte dann 2013. Jetzt wurden die beiden Schützen für ihr Engagement mit der höchsten Ordensstufe des Sauerländer Schützenbundes ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare