Älteste Dokumente aus 1921

100-jähriges Jubiläum: Kolpingsfamilie veröffentlicht Chronik

Die Chronik der Kolpingsfamilie Drolshagen ist für 10 Euro zu erwerben.
+
Die Chronik der Kolpingsfamilie Drolshagen ist für 10 Euro zu erwerben.

Die früheste schriftliche Erwähnung der Kolpingsfamilie Drolshagen, damals als Gesellenverein bezeichnet, stammt aus dem Jahr 1921. Ob dies das tatsächliche Gründungsjahr ist, kann niemand sagen, da keine älteren Dokumente vorhanden sind. Daher wurde das Gründungsjahr anlässlich des 50. Jubiläums auf das Jahr 1921 datiert. Und in diesem Jahr jährt sich die Gründung somit zum Hundertsten mal.

Drolshagen - Bereits zu Beginn des Jahres 2020 wurde mit den ersten Vorbereitungen zum Jubiläumsjahr begonnen. Doch dann kam die Coronapandemie, die alle Vorhaben der Kolpingsfamilie und auch anderer Vereine zum Erliegen brachte. Wegen all der Unwägbarkeiten in dieser Zeit wurden die Vorhaben komplett abgesagt, einzig eine Chronik wurde erstellt. Ob es möglich ist, das Jubiläum im Jahr 2022 nachzuholen, ist abhängig von der weiteren Entwicklung der Coronapandemie.

Die Chronik hat einen Umfang von ca. 220 Seiten und 167 Fotos. In diesem Buch ist die Entstehungsgeschichte während der Weimarer Republik und das Durchhalten des Gesellenvereins in den Wirren des 2. Weltkriegs und die darauffolgenden Jahre bis heute mit ihren Angeboten und Unternehmungen im sozialen, kirchlichen und familiären Bereich beschrieben.

Autor des Buches ist Dr. Peter Vitt, Herausgeber die Kolpingsfamilie Drolshagen. Das Buch kann zum Preis von 10 Euro bei der Buchhandlung Elisabeth Nierhofff, Hagener Straße 25, 57489 Drolshagen, bei den Niederlassungen der Sparkasse und der Volksbank in Drolshagen und beim Vorstand der Kolpingsfamilie erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare