Ein Tag im Kloster 

Kulturverein Drolshagen lädt zur Busreise zum Zisterzienserkloster Marienstatt

+

Drolshagen.  Der Kulturverein Drolshagen führt am Samstag, 15. Juni, eine eintägige Busreise zum Zisterzienserkloster Marienstatt im Westerwald durch. Reiseleiter ist Monsignore Bernhard Schröder aus Drolshagen. Bei der Hinfahrt wird, zumindest für Drolshagener interessant, auch auf die Beziehungen von Marienstatt zum ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Drolshagen eingegangen. Das Reiseangebot ist an jeden Interessierten – selbstverständlich auch von außerhalb Drolshagen - gerichtet.

Das Programm beinhaltet als Start einen Kaffee ab 9 Uhr. Danach, ab halb zehn, werden die Entstehungsgeschichte der Abtei Marienstatt und die Bedeutung der Ordensregeln erläutert. Mönch werden und Mönch sein ist uns in den letzten Jahrzehnten fremd geworden – im Mittelalter war das völlig anders. Mönche waren hoch angesehen und Klöster waren über 1000 Jahre die bedeutendsten Träger zum Beispiel der Kultur, der Ausbildung und der Wirtschaft in Europa. Die damit verbundene Anziehungskraft gibt es heute nicht mehr. Daher werden Antworten auf die Frage gegeben, warum und wie man heute Mönch wird. Und natürlich wird der Tagesablauf im Kloster erläutert, der seit 1500 Jahren durch die Ordensregel „Ora et Labora“ gegeben ist.

Nach dem Mittagessen erfolgt ein Spaziergang durch das Klostergelände und die Besichtigung der Abteikirche. Eine Führung durch die Bibliothek und Diskussion mit einem Mönch schließen sich nach dem Kaffeetrinken an. Danach ist die Teilnahme an der Vesper möglich. Schlusspunkt des Programms ist eine Orgelvorführung, von der ausgezeichneten Akustik der Abteikirche kann sich dabei jeder überzeugen. Der Besuch endet natürlich in der Brauereigaststätte.

Weitere Auskünfte und Anmeldung bei Vorsitzenden des Kulturvereins Dr. Bruno Bieker, ☎02763/7537 oder bei SauerlandgrussReisen – Josef Heuel, ☎02763/809200 oder ☎0271/2508880.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare