Raimund Hundt regiert als König – Daniel Eckl ist Kaiser

Schreibershofer Schützen feiern zwei neue Majestäten

+
Daniel und Adelheid Eckl präsentieren den Verein als Kaiserpaar.

Schreibershof – Die St.-Laurentius-Schützen kürten am Wochenende im vollen Festzelt gleich zwei neue Regenten: Mit gerade einmal 89 Schüssen erlangte der 60-jährige Raimund Hundt unter Freudentränen die Königswürde. Ebenso begeistert war seine 59-jährige Frau Elke . Wesentlich mehr Geduld erforderte das Kaiserschießen – nach zwei Stunden, 257 Schüssen und einem rauchenden Gewehr konnten Daniel und Adelheid Eckl als neues Kaiserpaar auf fünf Jahre proklamiert werden.

Schützen, Schießen, Schreibershof: Zahlreiche Besucher waren beim Schützenfest des St.-Laurentius-Schützenvereines zu Gast. Treffsicher erwiesen sich die Anwärter um die Königs- und Kaiserwürde allesamt. Der Unterschied war nur, dass der eine Aar sich zäher im Kugelfang verhielt als der andere. 

Zunächst ging es am Samstag den Insignien des braunen Königsvogelviehs an den Kragen. Frank Zeppenfeld stahl dem Holzvogel sowohl den goldenen Apfel als auch das Zepter. Philippe Zart schoss dagegen das Krönchen zu Boden, bevor sich Sebastian Heuel, Markus Wortmann und Raimund Hundt das Rennen um den Königstitel lieferten. Letzterer konnte am Ende jubeln.

Das neue Königspaar in Schreibershof: Raimund und Elke Hundt.

Nach dem Sieg sagte der frischgebackene König: „Als der Vogel herunterkam, das war wie im Film. Ich war den Tränen nahe, es war ja schließlich mein dritter Anlauf für die Königswürde. Und meine Kontrahenten hatten zielsicher mitgeschossen.“ Der Fräser ist seit über 42 Jahren im Verein, davon hat er 22 im Offizierskorps verbracht. Seine Frau Elke ist als Schuhverkäuferin in Attendorn tätig. Zusammen gehen sie in ihrer Freizeit gerne Skifahren und Wandern. Beide sind in Schreibershof ansässig. 

Erster Anlauf um die Kaiserwürde

Nach einer kleinen Bierpause ging es für die Schützenbrüder zurück unter die Vogelstange, denn vor dem Empfang des Nachbarschützenvereines Bleche musste noch der neue Kaiser ermittelt werden. Gleich fünf Mann – Sven Schröder, Wolfgang Stahlhacke, Marcel Andre Halbe, Otmar Fernholz und Daniel Eckl – lieferten sich einen spannenden Wettstreit. Denn der Aar wollte zunächst einfach nicht abstürzen, sondern splitterte in winzigen und immer mehr Schichten ab. 

Mit dem 257. Schuss sicherte sich Daniel Eckl schließlich das kräftige Jubeln der Besucher. Der 40-jährige arbeitet als Packmitteltechnologe in Drolshagen. Vor 16 Jahren regierte er bereits die Schreibeshofer Schützen als König mit seiner 49-jährigen Frau Adelheid. Sein erster Gedanke nach dem Siegesschuss: „Mein Gefühl, nachdem der Vogel gefallen ist, lässt sich in der Quintessenz mit einem Wort zusammenfassen: Unglaublich.“ Es war der erste Anlauf des Adjutanten um die Kaiserwürde. 

Schützenfest in Schreibershof

Zu guter Letzt gab es am Samstag auch noch die Ehrungen zu feiern: Den seltenen St.-Laurentius-Orden erhielt Theo Heuel. Der ehemalige Vereinsvorstand agierte 25 Jahre in dieser Position und war für zahlreiche Vereinsprojekte mitverantwortlich. Bis nun blieb dieser besondere Orden nur sechs Schützen vorbehalten. Klaus Michael Becker wurde mit dem Wappenteller des Sauerländer Schützenbundes geehrt. Bereits am Freitag wurde das neue Kinderkönigspaar ermittelt, Carlo Siewer mit Antonia Trapp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare