Drolshagen plant weitere Flüchtlingsunterkünfte

Situation spitzt sich zu

Während der Stadt Drolshagen im Jahr 2014 insgesamt 49 Flüchtlinge zugewiesen wurden hat sich die Anzahl der Zuweisungen im laufenden Jahr 2015 bereits auf 103 Personen (Stand 17.September) erhöht, von denen mehr als die Hälfte ab Juli in Drolshagen angekommen sind.

Derzeit befinden sich rund 130 Asylbewerber in Drolshagen. „Wir gehen derzeit davon aus, dass wir bis zum Jahresende noch mit bis zu 100 Zuweisungen rechnen müssen“, so Bürgermeister Theo Hilchenbach, „und ob der Flüchtlingsstrom mit dem Jahreswechsel abschwächt, bezweifele ich angesichts der Medienberichte“.

Diese Kapazitäten in der bisherigen Strategie der Anmietung von Wohnungen, der Nutzung stadteigener Wohnungen, sowie der Inbetriebnahme weiterer städtischen Immobilien wie der ehemaligen Schule in Bleche darzustellen sei unmöglich. Hilchenbach weiter: „Wir sind daher gezwungen, neue Flüchtlingsunterkünfte zu bauen. Als Standort haben wir uns den jetzigen Bolzplatz unmittelbar neben dem Stadtbad ausgeguckt. Dieser Standort ist recht zentral in Drolshagen gelegen, so dass sich die Flüchtlinge von dort aus auf kurzem Weg mit Lebensmitteln etc. versorgen kön-nen.“ Die Planungen der Stadt laufen derzeit darauf hinaus, dort zwei Wohneinheiten in Holzbauweise für bis zu je 50 Personen zu errichten.

Für die Realisierung dieser Maßnahmen ist ein Nachtragshaushalt erforderlich. Dieser wird in der nächsten Woche im Rat eingebracht und soll am 21. Oktober beschlossen werden. Hilchenbach: „Wir werden der Öffentlichkeit unser Vorhaben im Rahmen einer Informationsveranstaltung vorstellen, sobald wir einen vorzeigbaren Stand der Planungen entwickelt haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare