„Beispielhaft für jeden von uns

Stadt Drolshagen ehrt Umweltschützer

+
Bürgermeister Uli Berghof (6.v.r.) und innogy-Kommunalbetreuer Achim Loos (5.v.r.) mit den Preisträgern.

Drolshagen – Viele große und kleine Helfer waren erneut in der Rosestadt und den umliegenden Ortschaften unterwegs, um achtlos weggeworfene Abfälle einzusammeln. Für ihr Engagement wurden sie jetzt im Musiksaal des „Alten Klosters“ in Drolshagen ausgezeichnet. Neben der Belobigung der Umweltaktion „Frühjahrsputz 2019“ wurde auch der „innogy-Klimaschutzpreis 2019“ verliehen.

Insgesamt haben sich 288 freiwillige Helfer in elf Gruppen am „Frühjahrsputz 2019“ beteiligt. Von landwirtschaftlichem Unrat wie Draht und Traktorzubehör bis hin zu Flaschen und Paketen: Die fleißigen Helfer sammelten fast 17 Kubikmeter Abfälle. Auch ungewöhnliche Fundstücke waren dabei: ein Paar Stöckelschuhe, eine Schubkarre und diverse Möbelstücke. Die Aktion sei eine gute Möglichkeit zu zeigen, „wie man sich am besten nicht benimmt“, betonte Bürgermeister Uli Berghof. „Jeder trägt seinen Dreck mit nach Hause. Das sollte beispielhaft sein für jeden von uns“, so das Stadtoberhaupt weiter.

Junge Teilnehmer 

Die Vertreter folgender Gruppen erhielten jeweils eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 50 Euro, das vom St. Gerhardus-Haus und von Peter Schürholz aus Drolshagen gestiftet wurde: Dorfgemeinschaft Heimicke, TuS Drolshagen-Handballabteilung, Kinder aus Dumicke, Kindergarten „Unterm Regenbogen“ Schreibershof, Dorfgemeinschaft Essinghausen, Kinder und Jugendliche aus Wegeringhausen, Jugendfeuerwehr Drolshagen, Jugend- und Freizeitgruppe Berlinghausen, Offene Ganztagsschule Drolshagen, Bürger- und Heimatverein der Historischen Bauerschaft Bleche sowie Dorfverein Hützemert. 

Dank der Spender könne die Aktion am Leben erhalten bleiben, erklärte Bürgermeister Berghof. „Es ist eine tolle Sache und Teil einer guten Entwicklung: Aus kleinen Kindern werden so ganz Große.“ 

„innogy-Klimaschutzpreis 2019“

Im Anschluss konnte das Dräulzer Stadtoberhaupt die Preisträger des „innogy-Klimaschutzpreises 2019“ auszeichnen. Die Stadt Drolshagen erhielt erneut 1000 Euro von der Firma innogy SE zur Auslobung eines Klimaschutzpreises. Dieser Preis soll für Leistungen verliehen werden, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen in der Stadt Drolshagen beitragen. 

Besondere Anerkennung sollte im Jahr 2019 die Anpflanzung von Bäumen, Sträuchern und Hecken sowie die Anlage von Wildblumen-, Wildkräuter- und Streuobstwiesen und andere Maßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt finden. „Es ist wichtig, sich Gedanken zu machen, wie wir mit der Umwelt umgehen“, erklärte innogy-Kommunalbetreuer Achim Loos. Er hoffe, dass das Engagement nicht nur ein „Strohfeuer“ sei, sondern auch weitere Kreise ziehe. Besonders die Kinder seien die „besten Multiplikatoren für die Zukunft“. 

Die Preisträger

  • Ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro und eine Urkunde erhielt der Dorfverein Hützemert für die Installation einer „smarten“ Heizkörpertemperaturregelung im Dorfsaal des „Alten Bahnhofs“ Hützemert. 
  • Für die Anlage einer Wildblumenwiese wurde Familie Zeppenfeld aus Drolshagen mit einer Urkunde und 300 Euro ausgezeichnet. 
  • Die Offene Ganztagsschule Drolshagen errichtete ein Insektenhotel und wurde dafür mit einer Urkunde und 200 Euro belohnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare