Neues Konzept für 2019 geplant

Viele internationale Besucher im "Café Grenzenlos" in Drolshagen 

Auch der Nikolaus kam zu Besuch.

Drolshagen. Zum letzten Mal im Jahr öffnete das „Café Grenzenlos“ in Drolshagen seine Türen. Und es kamen an die hundert kleine und große Menschen aus vielen unterschiedlichen Nationen zur adventlichen Feier.

Hübsch eingedeckte Tische waren im St. Clemens-Haus zu bestaunen, selbstgebackene Torten und Kuchen wurden von Besucherinnen mitgebracht, manche davon wahre Kunstwerke. Die Stadtverwaltung Drolshagen hatte sämtliche Restbestände an gespendeten Haushaltswaren mitgebracht und alles wurde gerne an- und mitgenommen.

Der Nikolaus mitsamt Knecht Ruprecht trug seine Rede vor, das war manch kleinem Kind dann doch ein wenig unheimlich. Vorgefertigte Gesangsheftchen verhalfen zur Textsicherheit beim Gitarrengesang traditioneller Weihnachtslieder.

Bürgermeister Uli Berghof kam eigens, um sich bei den Organisatorinnen mit kleinen Geschenken zu bedanken. Seit genau drei Jahren besteht das "Café Grenzenlos" und wurde bisher 42 Mal veranstaltet. Hauptverantwortlich für den Event ist Kerstin Halbe, die bisher unterstützt wurde von Lucia Stupperich, Dagmar Bayer, Sascha Eck und Gisela Schmidt und einigen anderen Flüchtlingshelfern.

Nach wie vor wird das "Café Grenzenlos" von Sponsoren aus Drolshagen und Olpe gefördert. So konnten auch in diesem Jahr leckere Weckmänner an alle Besucher verteilt werden.

Da die Anzahl der Besucher nachgelassen hat, wird für das kommende Jahr ein neues Konzept der Begegnung überlegt. Viele anerkannte Flüchtlinge sind inzwischen im Sprachkurs oder haben Arbeit gefunden. Die bisherigen Veranstaltungszeiten müssen einem neuen Bedarf angepasst werden. Beim nächsten Treffen der Flüchtlingshilfe Drolshagen werden gute neue Ideen für weitere Begegnungsmöglichkeiten besprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare