1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Drolshagen

Weihnachtliche Stimmung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Gitarrenorchester entführte die Zuhörer nach Israel und Italien.
Das Gitarrenorchester entführte die Zuhörer nach Israel und Italien.

Die Musikschule Drolshagen beendete das Jahr traditionell mit einem Weihnachtskonzert im Clemenshaus.

Zahlreiche Zuhörer hatten sich dort eingefunden, und ihre Erwartungen wurden nicht enttäuscht, denn ein abwechslungsreiches Programm sorgte für weihnachtliche Stimmung.

Das Konzert wurde von den Streichern der Musikschulen Drolshagen und Olpe eröffnet. Unter Leitung von Karen Meißner wurden „Schneeflöckchen, Weißröckchen“, „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und „Dicke rote Kerzen“ aufgeführt. Hinzu kam ein Kantatensatz von Johann Sebastian Bach und – begleitet von Eduard Janke auf dem Akkordeon –„Frosty, the snowman“ von Nelson.

Es folgten mehrere solistische Beiträge: Jannik Meyer, Akkordeon, trug „Stille Nacht, heilige Nacht“ von Gruber vor, Sebastian Meyer, Keyboard, interpretierte „Die Weihnachtsbäckerei“ von Zuckowski.

Leon Siewer spielte auf dem Klavier „Alle Jahre wieder“ sowie „Ihr Kinderlein kommet“, bevor Lucie Brüggemann, Gitarre, und Elsa Erdmann, Blockflöte, „Lieber guter Nikolaus“, musizierten.

Seit vielen Jahren gibt es die Singklasse als Kooperation der Musikschule Drolshagen mit der GGS Hützemert. Die Singklasse sang unter der bewährten Leitung von Gabriele Dartsch „Singen wir im Schein der Kerzen“ von Maierhofer und das französische Lied „Hört der Engel helle Lieder“. Zu Beginn dieses Vortrags hatte der Rap „Weihnachten ist nicht mehr weit“ von Gabriele Dartsch gestanden. Die Gitarrenklasse der Musikschule Drolshagen war auch mit mehreren solistischen und Ensemblebeiträgen vertreten.

„Ihr Kinderlein kommet“

Zwei Volkslieder – „Shalom“ aus Israel und „O Pescator dell´onda“ aus Italien – wurden unter der Leitung von Gerhard Laenger vom Gitarrenorchester vorgetragen. Dennis Unruh und Gerhard Laenger spielten als Duo eine „Alt französische Arietta“, von Clementi ebenfalls eine Arietta und drei Tänze von Josef Haydn. Leon Richter, Gitarre, trug drei Lieder aus Brasilien vor: Lullaby – Modinha - Despidata. „Starry night, tenderly“ heißt eine Komposition von Blackwell, die von Nelly Ehrhardt, Querflöte, Miles Ehrhardt, Violine, Zoe Ehrhardt, Klavier und Ingo Ehrhardt, (Kontrabass) aufgeführt wurden. Ein „Quodlibet“ ist ein musikalischer Spass, bei dem mehrere Lieder gleichzeitig musiziert werden. In diesem Fall waren es „Vom Himmel hoch“, „Ihr Kinderlein kommet“ und „Es ist ein Ros´entsprungen“, die vom Querflötenensemble unter der Leitung von Christiane Böhm als Quodlibet aufgeführt wurden.

Miriam Hengstebeck, Saxophon, spielte von Delibes die Barcarole, Vanessa Mankell, Saxophon, die bekannte Pavane von Faure, bevor das Trio Shari Etteldorf, Klarine Miriam Hengstebeck, Saxophon und Vanessa Mankell, Saxophon, „When the saints go marching“ von Ferrata spielten. Den beeindruckenden Schlusspunkt unter dieses 90-minütige Konzert setzte das Gesangsensemble der Musikschule unter der Leitung von Gabriele Dartsch mit drei weihnachtlichen Liedern: „May the Lord send angels“ von Naujoks, „Hidden an a baby“ von Martin und „We wish you a merry Christmass“ Lange anhaltender Beifall belohnten die zahlreichen Musiker für das gelungene Weihnachtskonzert.

Auch interessant

Kommentare