1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Drolshagen

Auf Wissensjagd

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Drolshagener Schüler entwickelten ein Konzept zum Artenschutz in nassen Wiesen und Mooren.
Die Drolshagener Schüler entwickelten ein Konzept zum Artenschutz in nassen Wiesen und Mooren.

„Big Five“ ist eine Wissensjagd für Jugendliche zur Biodiversität.

Anhand von fünf Tierarten wird Jugendlichen an einem Biodiversitätstag vor Ort Wissen zur Gefährdung von Arten und deren Lebensräumen vermittelt – so auch kürzlich in Drolshagen.

Teilgenommen haben 25 Schüler der Klasse 5 der Sekundarschule in Drolshagen. Begleitet von den Sonderpädagoginnen Kerstin Quast und Nadine Brochagen setzten sich die Schüler intensiv mit dem Nordseeschnäpel, dem Schilfrohrsänger, der Ringelnatter, der kleinen Pechlibelle und dem schmalblättrigen Wollgras auseinander und entwickelten ein Artenschutzkonzept. Der Erhalt und Schutz von Feuchtgebieten, beispielsweise nasser Wiesen und Moore, stand hier im Mittelpunkt. Diesen Naturschutzplan stellten sie Dieter Gastreich von der Stadt Drolshagen, Förster Stefan Dörr und Antonius Klein von der Kreisverwaltung Olpe, Fachdienst Umwelt, vor.

Klein erläuterte auf Nachfrage den Schülern, dass viele Maßnahmen, die sie in ihrem Artenschutzplan erarbeitet haben, auch konkret im Kreis umgesetzt würden: „Ihr könnt euch auch ganz konkret engagieren, zum Beispiel bei der Pflege der seltenen, aber artenreichen Orchideenwiesen im Kreis.“ Stefan Dörr erzählten die Schüler, wo sie sich selber am liebsten in Drolshagen in der Natur aufhalten und er erläuterte ihnen die vielfältigen Arbeitsbereiche eines Försters. Der „Big Five“ Biodiversitätstag fand im Musiksaal „Altes Kloster“ statt.

Durchgeführt wurde der Biodiversitätstag von Kristin Neumann und Julia Hämer von der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW. Die Schüler werden so angeleitet, dass sie eigene exemplarische Schutzkonzepte entwerfen können.

Diese Konzepte werden Politik und Verwaltung vorgestellt und diskutiert, um realitätsnah Chancen und Hindernisse sowie Abwägungsinteressen zu Zielen der Biodiversität im urbanen und ländlichen Raum kennenzulernen.

Auch interessant

Kommentare