"Gute Schule"-Plakette der NRW.Bank für Digitalisierungsprojekte

Bigge-Lenne Gesamtschule Finnentrop ausgezeichnet

+
Ausgezeichnete Leistung: Gabriela Pantring vom Vorstand der NRW.Bank (2.v.l.) überreichte Bürgermeister Dietmar Heß (l.), Karolina Jeremias als Vertreterin der Schulleitung (M.) sowie Alfons Peterschulte und Monika Kathol (beide für den Bereich Soziales, Familie, Bildung und Sport bei der Gemeinde zuständig) das Qualitätssiegel.

Finnentrop – „Wir wollen unseren Schülern beste Voraussetzungen bieten, um digitale Kompetenzen zu erlangen“, erklärte Karolina Jeremias, Vertreterin der Schulleitung, bei der offiziellen Übergabe der „Gute Schule“-Plakette durch das Vorstandsmitglied der NRW.Bank Gabriela Pantring.

Denn dank des Förderprogramms „NRW.Bank.Gute Schule 2020“ hat die Gemeinde Finnentrop die Bigge-Lenne Gesamtschule digitalisiert. Neben der notwendigen digitalen Infrastruktur – am ganzen Standort ist W-LAN verfügbar – wurden 240 iPads für Schüler sowie 30 iPad Pro für die Lehrer beschafft, die nun für den Unterricht bereit stehen. Somit werden den rund 490 Schülern insgesamt 290 digitale Plätze zur Nutzung angeboten. 

„Das Förderprogramm ,NRW.Bank.Gute Schule 2020’ ist eines unserer wichtigsten Programme“, sagte Gabriela Pantring während des Besuchs der Bigge-Lenne Gesamtschule. „Damit verschaffen wir Schülerinnen und Schülern in NRW bessere Lernbedingungen und investieren gleichzeitig in die Zukunft unseres Bundeslandes.“ 

Das Förderprgramm hatten Land NRW und NRW.Bank zum 1. Januar 2017 gemeinsam aufgelegt. Den Kommunen stehen hierüber vier Jahre lang je 500 Millionen Euro, also insgesamt zwei Milliarden Euro für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen sowie Digitalisierungsprojekte in Schulen zur Verfügung. Gabriela Pantring hierzu: „Das Programm läuft zu einem Zinssatz von 0, ist somit für die Kommunen kostenfrei, da das Land alle Tilgungsleistungen sowie auch gegebenenfalls anfallende Zinsen übernimmt.“ 

Überzeugten sich von der Umsetzung des Digitalisierungsprojektes: Bürgermeister Dietmar Heß und Gabriela Pantring.

Bürgermeister Heß hob die gute Zusammenarbeit mit der NRW.Bank hervor und betonte, dass die Mittel aus dem Programm – bisher rund 470.000 Euro – hilfreich bei der Digitalisierung der Schule eingesetzt werden konnten, was letztlich auch eine Attraktivierung der Schule darstellt. 

Im Zuge der Auszeichnung überzeugten sich Bürgermeister Heß, Alfons Peterschulte und Monika Kathol (beide für den Bereich Soziales, Familie, Bildung und Sport bei der Gemeinde zuständig) sowie Gabriela Pantring als Vorstandsmitglied der NRW.Bank von der Umsetzung des Digitalisierungsprojektes und schauten Schülern der Arbeitslehre Wirtschaft über die Schultern. Diese nahmen mithilfe der iPads am Planspiel Börse der Sparkasse teil und konnten somit erste wichtige Erfahrungen sammeln. Einig waren sich die Schüler darüber, dass das iPad Heft und Stift zwar nicht gänzlich ablösen wird, vor allem aber im Sinne der Informationsbeschaffung nützlich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare