15 Anmeldungen für Abiturklasse

Nachfrage gering: Wenige Anmeldungen für Oberstufe in Finnentrop 

medizinisches archiv
+
Viele Bewerbungsunterlagen liegen der Gesamtschule Finnentrop nicht vor, das Interesse ist eher gering.

Finnentrop/Werdohl. Der Zweckverband der Gesamtschulen Finnentrop und Werdohl soll beide Teilstandorte sicher für die Zukunft machen. Die Anmeldezahlen für die Oberstufe sind im Finnentroper Gebiet bislang allerdings gering.

Auf Anfrage des Sauerlandkurier kann die Gesamtschule Bigge-Lenne in Finnentrop, nach Ablauf der Anmeldefrist, lediglich 15 neue Oberstufenschüler verzeichnen. Angesichts der geringen Anzahl stehen in sehr naher Zukunft Beratungen mit der Bezirksregierung Arnsberg an. 

Zudem sollen Eltern rechtzeitig über die Situation informiert werden. Damit wollen die Verantwortlichen möglichst transparent agieren – der Ablauf des letzten Jahres solle sich nicht wiederholen.

In Werdohl seien die Zahlen an Oberstufen-Neuzugängen weiterhin unproblematisch. Höhere Anmeldezahlen gibt es bei den Eingangsklassen. 53 Schüler wurden auf Finnentroper, 42 auf Werdohler Seite aufgenommen. In den nächsten Tagen stünden weitere Anmeldegespräche in Finnentrop bevor – einige Interessenten hätten die Frist verpasst. In der Summe kann mit 100 Anmeldungen an beiden Schulstandorten gerechnet werden. Zusammen müssen Finnentrop und Werdohl sechs Eingangsklassen vorweisen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare